NewsAuslandArzt in Österreich wegen Missbrauchs Jugendlicher angeklagt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Arzt in Österreich wegen Missbrauchs Jugendlicher angeklagt

Montag, 10. Februar 2020

Wels – Ein Arzt ist in Österreich wegen des mutmaßlichen Missbrauchs von 109 Kindern und Jugendlichen angeklagt worden. Wie die Staatsanwaltschaft Wels heute mitteilte, sollen 40 jünger als 14 Jahre alt gewesen sein.

Neben den „teils schweren sexuellen Missbrauchshandlungen“ wird dem 57 Jahre alten Urologen vorgeworfen, Personen zum Dreh von Porno-Videos von Minderjährigen ange­stif­tet zu haben.

Er selbst soll ein pornografisches Foto eines Achtjährigen angefertigt haben. Außerdem soll er Kinder und Jugendliche mit Cannabis versorgt haben. Mindestens drei seiner Opfer haben laut einem Gutachten „schwere Folgeschäden“ davongetragen.

Anzeige

Bei dem Mediziner wurde laut Staatsanwaltschaft eine Pädophilie festgestellt, „die den Grad einer schwerwiegenden psychischen Störung erreicht“. Dem Mann drohen bis zu 15 Jahre Haft.

„Aufgrund der Prognose, der Beschuldigte könne erneut strafbare Handlungen mit schwe­ren Folgen begehen, wurde – zusätzlich zur Verurteilung – auch dessen Unter­bring­ung in einer Anstalt beantragt“, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die ersten Taten soll der Mann bereits im Jahr 2000 begangen haben. Einige Vorfälle sollen sich auch außerhalb der Praxis ereignet haben, als Tatort wird unter anderem Ägypten angegeben.

Festgenommen wurde der 57-Jährige im Januar 2019. Der Fall war durch die An­zeige eines Opfers angestoßen worden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Februar 2020
Berlin – In Berlin müssen sich seit heute vier Angeklagte wegen mutmaßlichen Betrugs in der Pflegebranche in Millionenhöhe vor Gericht verantworten. Eine 63-jährige Frau soll als Geschäftsführerin
Vier Angeklagte wegen Pflegebetrugs in Millionenhöhe vor Gericht
13. Februar 2020
Kiel – Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Weißen Rings in Schleswig-Holstein haben im vergangenen Jahr 1.508 Kriminalitätsopfern geholfen. Das waren 85 Fälle weniger als 2018 und 10 weniger als 2017.
Weißer Ring in Schleswig-Holstein hilft mehr als 1.500 Opfern von Gewalt
10. Februar 2020
Berlin – Der Berliner Senat will die Zahl der Plätze in Frauenhäusern und Zufluchtswohnungen aufstocken. So sollen in diesem und im kommenden Jahr zu den bestehenden 301 Frauenhausplätzen 70 weitere
Berlin plant mehr Plätze in Frauenhäusern und Notwohnungen
6. Februar 2020
Ulm – Im Fall der mit Morphium vergifteten Frühchen am Universitätsklinikum Ulm zieht die dortige Leitung Konsequenzen. Zum Schutz von Patienten in der Kinderklinik gibt es künftig unter anderem
Vergiftete Babys: Uniklinik Ulm zieht Konsequenzen
6. Februar 2020
Saarbrücken – Wegen des Verdachts der versuchten Tötung in drei Fällen am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine Intensivpflegerin. Die Frau werde
Ermittlungen gegen Pflegerin wegen versuchter Tötung an Uniklinik des Saarlandes
6. Februar 2020
Heidelberg – Die Heidelberger Universitätsklinik und ihr ehemaliger Justiziar haben ihren Rechtsstreit wegen der Bluttest-Affäre beigelegt. Die Parteien hätten sich Ende Januar in einem
Streit zwischen Heidelberger Uniklinik und Ex-Justiziar in Bluttest-Affäre beigelegt
4. Februar 2020
Düsseldorf – Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) will schärfere Strafen für den Missbrauch von Kindern durchsetzen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf werde er heute dem
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER