NewsAuslandEU-Kommission bemängelt Unterschiede bei der Tabaksteuer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission bemängelt Unterschiede bei der Tabaksteuer

Montag, 10. Februar 2020

/mangostock, stock.adobe.com

Brüssel – Ein Päckchen Zigaretten für 2,57 Euro in Bulgarien – oder für 11,37 Euro in Irland: Der Unterschied bei Tabaksteuern in den EU-Staaten schadet aus Sicht der EU-Kommission dem Kampf gegen Krebs und sollte überarbeitet werden.

Nötig sei ein umfassender Ansatz, der Gesundheitsaspekte, Steuern, den Kampf gegen Schwarz­handel und Umweltschutz verbinde, erklärte die Brüsseler Behörde heute nach einer Überprüfung der einschlägigen EU-Regeln.

Anzeige

Diese sehen Mindestsätze bei der Tabaksteuer vor, die aber in den einzelnen EU-Staaten übertroffen werden können. Die östlichen Staaten haben relativ niedrige Tabaksteuern und damit auch preiswerte Zigaretten.

In Bulgarien sind sie am billigsten, doch liegt zum Beispiel auch Polen mit einem mittle­ren Päckchenpreis von 3,26 Euro sehr günstig. Deutschland liegt mit durchschnittlich 5,64 Euro im Mittelfeld. Dagegen sind Zigaretten nicht nur in Irland, sondern auch in Frankreich (7,78 Euro) und Großbritannien (8,77 Euro) sehr teuer.

Der Flickenteppich hat nach Darstellung der EU-Kommission zwei Effekte: Die Unter­schiede seien Anreiz, billige Zigaretten im Binnenmarkt über die Grenze zu bringen. Und die Abschreckung vom Rauchen sei zu gering.

Dabei liege der Anteil von Rauchern unter Erwachsenen in Europa bei 26 Prozent und sei somit immer noch Grund zur Sorge. Bei den 15- bis 24-jährigen seien es sogar 29 Prozent. Besteuerung sei wichtig, um den Tabakkonsum zu senken.

Unterm Strich habe die Überprüfung gezeigt, dass die Steuerregeln anderen politischen Zielen der EU wenig unterstützen, heißt es in dem Papier. Dies gelte unter anderem für den Kampf gegen Krebs. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Februar 2020
Erfurt – Schockbilder auf Zigarettenschachteln sind aus Sicht des Thüringer Ge­sund­heits­mi­nis­teriums nur wenig geeignet, um vom Rauchen abzuschrecken. „Wissenschaftliche Evidenzen belegen, dass das
Ge­sund­heits­mi­nis­terium sieht wenig Nutzen in Schockfotos auf Tabakwaren
31. Januar 2020
Los Angeles – Regelmäßiger Alkohol- und Tabakkonsum lässt das Gehirn etwas schneller altern. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) Aufnahmen des
Alkohol und Tabak lassen das Gehirn schneller altern
23. Januar 2020
Genf – Die Weltgesundheitsorgansiation (WHO) hat ihre Warnung vor E-Zigaretten noch einmal verschärft. E-Zigaretten seien „ohne Zweifel“ gesundheitsschädlich und „nicht sicher“, erklärte die WHO in
WHO verschärft Warnung vor E-Zigaretten
22. Januar 2020
Boston – Die zunehmende Popularität von Marihuana bereitet US-Kardiologen Sorgen. Im Journal of the American College of Cardiology (2020; 75: 320-332) warnen sie vor den erst ansatzweise erforschten
US-Kardiologen warnen Herzpatienten vor Marihuana
22. Januar 2020
Sioux Falls/South Dakota – Säuglinge haben ein fast 12-fach erhöhtes Risiko auf einen plötzlichen Kindstod (SIDS), wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft Zigaretten geraucht und Alkohol
Studie: Rauchen und Alkohol erhöhen Risiko auf plötzlichen Kindstod
21. Januar 2020
Brüssel – 900 Millionen Euro plant die EU-Kommission für das laufende Jahr für Hilfen in Krisengebieten ein, vor allem für Menschen in Afrika und im Nahen Osten. In Afrika sollen 400 Millionen Euro
EU-Kommission plant 900 Millionen Euro für humanitäre Hilfe ein
15. Januar 2020
Berlin – Animierte Tabakwerbung könnte in Deutschland auf den Prüfstand kommen. Der Petitionsausschuss hat heute mehrheitlich beschlossen, eine Petition mit der Forderung eines Verbotes animierter
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER