NewsPolitikSaarland bringt Landarztquote auf den Weg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Saarland bringt Landarztquote auf den Weg

Mittwoch, 12. Februar 2020

/dpa

Saarbrücken – Die Landarztquote für Medizinstudierende im Saarland nimmt eine weitere Hürde. Der Landtag stimmte heute einstimmig in erster Lesung einem entsprechenden Gesetzentwurf zu. Er sieht vor, dass vom Wintersemester an bis zu 22 Studenten auch ohne Spitzenabitur be­vorzugt einen Medizinstudienplatz erhalten können.

Dies sind 7,8 Prozent der Medizinstudienplätze im Saarland. Sie müssen sich verpflich­ten, mindestens zehn Jahre in einer Landarztpraxis zu arbeiten. Ge­sund­heits­mi­nis­terin Monika Bachmann (CDU) sagte, Ziel sei es, eine drohende medizi­nische Unterversorgung be­stimm­ter Gebiete des Saarlandes zu verhindern.

Anzeige

Von 660 nie­dergelassenen Hausärzten sind derzeit rund 38 Prozent bereits über 60 Jahre alt. Fast jeder fünfte Hausarzt arbeitet über das 65. Lebensjahr hinaus. Schon jetzt sei der Bereich Wadern unterversorgt, in Lebach drohe eine Unterversorgung.

Studierende, die nach dem Ende des Studiums die Verpflichtung zur Tätigkeit als Landarzt nicht einhalten, müssen eine Vertragsstrafe von 250.000 Euro bezahlen.

„Wir begrüßen diese Abkehr von der Fixierung auf die Abiturnote“, sagte Astrid Schramm (Linke). Mittel- und langfristig seien aber deutlich mehr Studienplätze nötig. „Wir wissen, dass sich die Situation in den nächsten Jahren dramatisch verschärfen könnte“, sagte Magnus Jung (SPD).

Nach Angaben Bachmanns sind die ersten Landarztquoten-Mediziner im Jahr 2031 zu erwarten. Der Gesetzentwurf wird jetzt im Gesundheitsausschuss beraten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Februar 2020
Schleiz – Wegen akuten Ärztemangels schließt das Krankenhaus Schleiz in Südostthüringen seine Geburtsstation. Von übermorgen Nachmittag an werde die Station bis auf Weiteres stillgelegt, teilte die
Krankenhaus Schleiz schließt Geburtsstation
18. Februar 2020
Berlin – Immer weniger Ärzte, die in Deutschland arbeiten, suchen sich im Ausland eine berufliche Neuorientierung. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD im
Weniger Ärzte wandern ins Ausland ab
18. Februar 2020
Wiesbaden – Mit einer Landarztquote bei Hessens Medizinstudienplätzen will die oppositionelle SPD-Fraktion im Landtag dem künftigem Mangel an Hausärzten begegnen und die medizinische Versorgung
Medizinstudium: SPD-Fraktion für Landarztquote in Hessen
18. Februar 2020
Hannover – Die neue Bedarfsplanungsrichtlinie schafft in Niedersachsen neue Arztsitze. Konkret gibt es 112,5 zusätzliche Niederlassungsmöglichkeiten für Hausärzte, 149 für Fachärzte und 49 für
Mehr als 300 neue Niederlassungsmöglichkeiten in Niedersachsen
18. Februar 2020
Stuttgart – Gemeinden ohne niedergelassenen Arzt sollten sich aus Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KV) nicht immer nur auf eine Praxis im Ort fokussieren. „Das Gebot der
Landarztmangel mit Kooperationen begegnen
17. Februar 2020
München – Am 28. Februar endet die Bewerbungsfrist für die neue Landarztquote in Bayern – und es sind bislang weniger Bewerbungen eingetrudelt, als es Plätze gibt. Am vergangenen Freitag zählte das
Medizinstudium: Bayern hat noch freie Plätze über die Landarztquote
17. Februar 2020
Bonn – Bei der Eröffnung einer neuen Beratungsstelle für ausländische Fachkräfte hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) die Bedeutung von qualifizierten Zuwanderern betont. „Mit den
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER