NewsHochschulenKaugummi soll Hinweise auf Infektionen liefern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Kaugummi soll Hinweise auf Infektionen liefern

Mittwoch, 12. Februar 2020

/BillionPhotos.com, stock.adobe.com

Würzburg – Wissenschaftler der Universität Würzburg haben an einem Kaugummi ge­forscht, der frühzeitig Infektionen im Mund- und Rachenraum aufspüren soll. Sobald ein bitterer Geschmack entstehe, sei klar, dass sich unerwünschte Bakterien vermehrten, teilte die Universität gestern mit.

Ein Arzt könne dann umgehend die passende Behandlung einleiten. Derzeit arbeite ein Start-up daran, das Produkt zur Marktreife zu bringen. Vor allem für Menschen mit Zahn­implantat sei diese Entwicklung von Vorteil, heißt es. Statistiken zufolge bildet sich bei ungefähr sechs bis 15 Prozent von ihnen eine Peri-Implantitis.

Anzeige

Schuld daran seien Bakterien. Sie infizierten das Gewebe rund ums Implantat und sorgten für eine Entzündung, die zunächst das weiche Gewerbe und dann den Knochen zerstöre. Wenn der Kaugummi diese Komplikation ankündige, könne der Zahnarzt das Krankheits­geschehen schon in einem sehr frühen Stadium beeinflussen.

Geht es nach den Entwicklern, soll der Kaugummi künftig sogar noch mehr Krankheiten erkennen können, wie es heißt. Dazu gehörten etwa Parodontitis, eine Mandelentzün­dung, Scharlach, Influenza – also Erkrankungen, bei denen sich die Erreger im Speichel nachweisen ließen, erklärte Lorenz Meinel, Inhaber des Lehrstuhls für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie.

2011 hätten er und sein Team mit der Arbeit an dem Kaugummi begonnen. Dass es gut zehn Jahre bis zur Ausgründung gedauert habe, sei nicht wirklich lange.

Bisher allerdings kann der Kaugummi-Sensor laut Mitteilung seine Wirksamkeit nur im Reagenzglas am Speichel von Patienten nachweisen. Die Erprobung im Mund stehe noch aus.

Ein Scheitern halten die Verantwortlichen jedoch für unwahrscheinlich. Bis der Kau­gummi tatsächlich rezeptfrei in Apotheken zu haben sein werde, müssten aber noch ei­nige Hürden überwunden werden, darunter die Zulassung durch die Behörden. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2020
Bochum – Ein Konsortium aus Unternehmen und Krankenhäusern soll in den kommenden drei Jahren eine Technik entwickeln, um den genauen Aufenthaltsort von OP-Bestecken online sichtbar zu machen. Dies
Funketikett soll Aufenthaltsort von OP-Besteck sichtbar machen
12. Februar 2020
München/Erlangen – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will im laufenden Geschäftsjahr deutlich profitabler werden. Der Gewinn pro Aktie, bereinigt um Währungs- und Portfolioeffekte, solle
Siemens Healthineers will profitabler werden
10. Februar 2020
Jena – Gute Geschäfte in den USA und Asien haben für zweistelliges Wachstum beim Jenaer Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec gesorgt. Der Umsatz des im MDax notierten Thüringer Unternehmens stieg
USA-Geschäft kurbelt Umsatz von Carl Zeiss Meditec an
6. Februar 2020
Frankfurt/Darmstadt – Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat erfolgreich eine Lieferdrohne für Laborproben getestet. Ein Fluggerät der Firma Wingcopter habe Pigmentproben aus dem Werk Gernsheim an
Merck testet Lieferdrohne für Laborproben
5. Februar 2020
Hamburg – Eine unbemannte Flugdrohne für den eiligen Transport von medizinischen Gewebeproben zwischen zwei Krankenhäusern ist in Hamburg erfolgreich getestet worden. Die Drohne absolvierte heute
Drohnentransport zwischen Krankenhäusern erfolgreich getestet
5. Februar 2020
Mainz – Die Stiftung Lesen und der AOK-Bundesverband warnen vor Gesundheitsschäden durch mangelnde Lese- und Schreibfähigkeit. Deswegen hat das gemeinsame Projekt „Heal – Health Literacy im Kontext
Leseschwäche kann Gesundheit gefährden
3. Februar 2020
Erlangen – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers ist mit einem Gewinnrückgang in das neue Geschäftsjahr gestartet. Grund waren sinkende Ergebnisse in der Diagnostiksparte sowie im Geschäft
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER