NewsVermischtesBericht: Intensivstationen an Kliniken oft überlastet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bericht: Intensivstationen an Kliniken oft überlastet

Mittwoch, 12. Februar 2020

/dpa

Hannover – In mehreren Krankenhäusern im Nordwesten gibt es einem Bericht zufolge offenbar massive Personalnot auf den Intensivstationen – eine Folge sind demnach Auf­nahme­stopps für Patienten.

Der NDR wertete ausgetauschte Daten zwischen Rettungsleitstellen und Stationen aus, die als voll belegt gemeldet waren. In der Region Hannover waren von September bis Dezember 2019 laut einer Analyse des Magazins Panorama 3 die Intensivbetten in der inneren Medizin in mehr als der Hälfte der Auswertungszeit (53 Prozent) komplett aus­gelastet. In der Chirurgie betrug der Anteil mehr als ein Drittel (32 Prozent).

In solchen Fällen müssen Patienten oft abgewiesen und in anderen Kliniken versorgt werden – was die Situation dort wiederum verschärfen kann. Noch gravierender war laut Bericht die Lage in Bremen: In sieben Krankenhäusern lag die Abmeldequote bei insge­samt 66 Prozent. Im vergangenen Jahr hätten die Werte niedriger gelegen, hieß es.

Eine Ursache für die häufige Überlastung soll der Mangel an Personal sein, vor allem bei Pflegekräften. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft spricht von einem bundesweiten Problem. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER