NewsVermischtesSiemens Healthineers will profitabler werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Siemens Healthineers will profitabler werden

Mittwoch, 12. Februar 2020

/dpa

München/Erlangen – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will im laufenden Geschäftsjahr deutlich profitabler werden. Der Gewinn pro Aktie, bereinigt um Währungs- und Portfolioeffekte, solle um sechs bis zwölf Prozent im Vergleich zu 2019 steigen, kün­digte Siemens Healthineers anlässlich der Haupt­ver­samm­lung heute in München an.

2021 und 2022 sollen der Umsatz um jeweils mehr als fünf Prozent und das Ergebnis je Aktie um jeweils rund zehn Prozent zulegen. Der Vorstand hatte der Haupt­ver­samm­lung vorgeschlagen, schon für 2019 die Dividende um 14 Prozent auf 0,80 Euro pro Aktie zu erhöhen.

Anzeige

Siemens Healthineers erzielte im Geschäftsjahr 2019 (30. September) mit weltweit 52.000 Beschäftigten einen Umsatz von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergeb­nis von 2,5 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr beschloss das Unternehmen Investitio­nen von 400 Millionen Euro, alleine am Standort Deutschland.

Siemens Healthineers hatte sich durch einen Börsengang im Frühjahr 2018 teilweise vom Siemens-Konzern gelöst. Die Siemens AG ist aber weiter Hauptaktionär mit 85 Prozent der Anteile. Das Unternehmen stellt technische Geräte und Lösungen für Ärzte und Krankenhäuser her – vom Röntgenapparat bis zu hochkomplexen Anlagen für OP-Säle. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2020
Bochum – Ein Konsortium aus Unternehmen und Krankenhäusern soll in den kommenden drei Jahren eine Technik entwickeln, um den genauen Aufenthaltsort von OP-Bestecken online sichtbar zu machen. Dies
Funketikett soll Aufenthaltsort von OP-Besteck sichtbar machen
12. Februar 2020
Würzburg – Wissenschaftler der Universität Würzburg haben an einem Kaugummi geforscht, der frühzeitig Infektionen im Mund- und Rachenraum aufspüren soll. Sobald ein bitterer Geschmack entstehe, sei
Kaugummi soll Hinweise auf Infektionen liefern
10. Februar 2020
Jena – Gute Geschäfte in den USA und Asien haben für zweistelliges Wachstum beim Jenaer Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec gesorgt. Der Umsatz des im MDax notierten Thüringer Unternehmens stieg
USA-Geschäft kurbelt Umsatz von Carl Zeiss Meditec an
6. Februar 2020
Frankfurt/Darmstadt – Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat erfolgreich eine Lieferdrohne für Laborproben getestet. Ein Fluggerät der Firma Wingcopter habe Pigmentproben aus dem Werk Gernsheim an
Merck testet Lieferdrohne für Laborproben
5. Februar 2020
Hamburg – Eine unbemannte Flugdrohne für den eiligen Transport von medizinischen Gewebeproben zwischen zwei Krankenhäusern ist in Hamburg erfolgreich getestet worden. Die Drohne absolvierte heute
Drohnentransport zwischen Krankenhäusern erfolgreich getestet
3. Februar 2020
Erlangen – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers ist mit einem Gewinnrückgang in das neue Geschäftsjahr gestartet. Grund waren sinkende Ergebnisse in der Diagnostiksparte sowie im Geschäft
Siemens Healthineers mit Gewinnrückgang
30. Januar 2020
Dresden – Wissenschaftler der TU Dresden arbeiten an „sensiblen“ Robotern, die später beispielsweise empfindliche Früchte ernten, in schwierigem Gelände agieren oder Aufgaben in der Pflege übernehmen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER