NewsHochschulenUrabstimmung über Streik am Uniklinikum Schleswig-Holstein begonnen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Urabstimmung über Streik am Uniklinikum Schleswig-Holstein begonnen

Montag, 17. Februar 2020

/dpa

Kiel – Am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) hat heute eine Urabstimmung über einen Streik begonnen. Noch bis zum 26. Februar können alle Mitglieder der Ge­werk­schaft Verdi der beiden Standorte Kiel und Lübeck ihre Stimme abgeben.

„Die Mehrheit der betroffenen Beschäftigten ist gewerkschaftlich organisiert“, sagte ein Verdi-Sprecher heute. Eine genaue Zahl der Gewerkschaftsmitglieder am Uniklinikum wollte er nicht nennen. Für einen Streik sind laut Verdi 75 Prozent Zustimmung nötig. Das Ergebnis soll zum Ende der ersten Märzwoche bekanntgegeben werden.

Anzeige

Verdi verlangt vor allem eine Entlastung der Beschäftigten durch mehr Personal. Die Mit­arbeiter sind aus Sicht der Gewerkschaft völlig überlastet. Es gehe nicht aber nur um zu­sätzliche Stellen, sagte der Gewerkschaftssprecher. „Es geht uns auch um einen Belas­tungsausgleich.“

Das Klinikum bot bisher an, für die Pflege 182 Mitarbeiter mehr einzustellen. Verdi ver­langt 420 Beschäftigte mehr, um eine angemessene Pflege zu gewährleisten. „Verdi hat uns gegenüber diese Forderung aber nie erhoben“, sagte ein UKSH-Sprecher.

Nach Arbeitgeberangaben sind im Klinikum in Kiel und Lübeck rund 3.300 Pflegekräfte beschäftigt. Laut Verdi geht es in der aktuellen Auseinandersetzung dagegen um rund 5.000 Beschäftigte. Neben den Pflegern gehe es auch um die Physiotherapeuten, die Beschäftigten am Zentrum für integrative Psychiatrie (ZiP) sowie rund 600 Auszubildende. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Mai 2020
Berlin – Die Verhandlungen zwischen dem Marburger Bund (MB) und dem Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (BG Kliniken) sollen am 3. Juni 2020 wieder aufgenommen werden. Das hat der MB
Marburger Bund und BG Kliniken wollen wieder verhandeln
18. Mai 2020
Hamburg – Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) bereitet sich wegen drohender Engpässe bei der Medikamentenversorgung in der Coronakrise auf die Eigenproduktion wichtiger Wirkstoffe vor.
UKE-Apotheke bereitet Herstellung von wichtigen Medikamenten vor
13. Mai 2020
Köln – Für die Forschung an T-Zell Lymphomen und Leukämien erhält eine Arbeitsgruppe um Marco Herling, Universitätsklinik Köln, insgesamt rund eine dreiviertel Million Euro von der Europäischen Union
T-Zell Lymphomen und Leukämien: Förderung für Kölner Forschung
12. Mai 2020
Köln – Wissenschaftler der Uniklinik Köln untersuchen zusammen mit Versorgungsforschern der Technischen Universität Dortmund und der Bergischen Universität Wuppertal die Auswirkungen einer
Elektronische Patientenakte: Auswirkungen auf Abläufe im Krankenhaus untersucht
7. Mai 2020
Potsdam – Das Ernst von Bergmann-Klinikum in Potsdam rechnet nach der Entscheidung zum Eintritt der Klinikgruppe in den kommunalen Arbeitgeberverband nach eigenen Angaben mit einer Mehrbelastung von
Tarifvertrag: Bergmann-Klinikum rechnet mit deutlichen Mehrkosten
6. Mai 2020
Kiel – Ein alternatives Finanzierungsmodell für die ambulante Pflege erprobt ein neues Modellprojekt in Schleswig-Holstein. Die Pflegekräfte werden nicht einzeln für erbrachte Leistungen, sondern
Neues Modell zur ambulanten Pflege in Schleswig-Holstein finanziert Stundensätze
5. Mai 2020
Bad Segeberg – In Schleswig-Holstein bieten mittlerweile rund 2.300 Praxen sogenannte Infektsprechstunden an. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Bundeslandes hingewiesen. In diesen
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER