NewsÄrzteschaftMedizinstudierende stellen Zertifikat „Faires PJ“ vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medizinstudierende stellen Zertifikat „Faires PJ“ vor

Dienstag, 18. Februar 2020

/dpa

Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) engagiert sich weiter für die Lehr- und Lernbedingungen von Medizinstudierenden im Praktischen Jahr (PJ). Dazu hat der Verband zusammen mit dem Portal Ethimedis ein Zertifikat „Faires PJ“ entwickelt. Daran soll sich künftig zudem ein „PJ-Ranking“ anschließen.

Das Zertifikat können Kliniken laut bvmd erhalten, wenn sie definierte Standards für das PJ erfüllen. Dazu gehören ein strukturierter PJ-Unterricht anhand eines definierten Curri­cu­lums, ein PJ-Mentoring-System, die Bereitstellung von Arbeitskleidung und Spind, ein Zugang zum Patientenverwaltungssystem und eine Vergütung in Höhe von mindestens 350 Euro pro Monat.

Anzeige

„Das PJ ist mehr als einfach nur der letzte Abschnitt des Medizinstudiums. Es verbindet theoretisches Wissen mit praktischen Kenntnissen und Fertigkeiten“, hieß es aus der bvmd. Außerdem solle es angemessen auf den ärztlichen Arbeitsalltag vorbereiten und eine Orientierungshilfe bei der Wahl der anschließenden Facharztweiterbildung bieten. Vor diesem Hintergrund seien optimale und verlässliche Rahmenbedingungen für ein faires PJ erforderlich.

Mit dem „Faires PJ“-Zertifikat könnten Kliniken belegen, dass sie sich für Transparenz und gute Rahmenbedingungen im PJ einsetzen. Medizinstudierende könnten ihre Lehrkran­ken­­häuser anhand relevanter Qualitätskriterien im Bereich der Lehre sowie struktureller Grundlagen leichter auswählen, so die bvmd.

Die bvmd kämpft seit Jahren um bessere Rahmenbedingungen im PJ. Im vergangenen Sommer übergaben Vertreter der Medizinstudierenden dem Bundesministerium für Gesundheit eine Petition mit 108.654 Unterstützern für ein faires PJ. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #816233
Faires PJ
am Montag, 24. Februar 2020, 11:23

Zertifizierungskriterien


Zum Start werden sicher nicht alle Kliniken und Fachabteilungen die Kriterien erfüllen können. Vor diesem Hintergrund ist ein Faires PJ-Zertifikat ein echtes Qualitätsmerkmal. In Kombination mit dem neuen PJ-Ranking schafft das Zertifikat mehr Transparenz. Dadurch wird sich in allen Kliniken etwas bewegen.
https://www.ethimedis.de/pj-ranking

Die Zertifizierungskriterien können unter folgendem Link eingesehen werden:
https://www.ethimedis.de/content/faires-pj-zertifikat/
Avatar #799020
Sivend
am Montag, 24. Februar 2020, 10:18

Faires PJ

Das klingt doch schon mal sehr gut. Ist denn gewährleistet, dass auch alle Krankenhäuser diesen Standard bieten können?
LNS

Nachrichten zum Thema

19. März 2020
Berlin – Medizinstudierende sollen zur Not in Kliniken und Gesundheitsämtern aushelfen. Das schlug der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, auf einer Pressekonferenz vorgestern
COVID-19: Aufrufe an medizinisches Personal
13. Februar 2020
Berlin – Medizinstudierende im Praktischen Jahr (PJ) sollten einen Rechtsanspruch darauf haben, dass die Klinik, in der sie arbeiten und lernen, ihnen eine Aufwandsentschädigung zahlt. Das fordern die
Ruf nach Rechtsanspruch auf Aufwandsentschädigung im Praktischen Jahr
10. Februar 2020
Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) wehrt sich weiter gegen Pläne der niedersächsischen Landesregierung, eine Landarztquote einzuführen, um mehr Hausärzte zu
Medizinstudierende gegen Landarztquote in Niedersachsen
29. Oktober 2019
Berlin – Die Medizinstudierenden im Hartmannbund (HB) haben anlässlich der Entscheidung des Deutschen Bundestages für einen Mindestlohn in der Ausbildung ihre Forderung nach einer fairen Bezahlung
Hartmannbund drängt auf faire Vergütung im Praktischen Jahr
19. Juli 2019
Berlin – Vertreter der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) haben dem Bundesministerium für Gesundheit heute eine Petition mit 108.654 Unterstützern für ein faires
108.654 Unterschriften für ein faires Praktisches Jahr im Medizinstudium
22. März 2019
Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern, die einen Teil ihres Praktischen Jahres (PJ) in einer niedergelassenen allgemeinmedizinischen Praxis absolvieren, erhalten zukünftig während
Mecklenburg-Vorpommern bezuschusst PJ in der Allgemeinmedizin
6. März 2019
Berlin – 108.765 Mitzeichner haben sich nach der dreimonatigen Laufzeit einer Petition der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) für ein faires Praktisches Jahr (PJ) im
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER