NewsVermischtesSartorius will Umsatz bis 2025 mehr als verdoppeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sartorius will Umsatz bis 2025 mehr als verdoppeln

Dienstag, 18. Februar 2020

/dpa

Göttingen – Der Sartorius-Konzern setzt weiter auf deutliches Wachstum. Der Göttinger Pharma- und Laborausrüster wolle seinen Umsatz bis zum Jahr 2025 auf rund vier Milliar­den Euro steigern, sagte Vorstandschef Joachim Kreuzburg heute bei der Bilanzpresse­kon­ferenz 2019 in Göttingen. Damit wäre der Erlös mehr als doppelt so hoch wie im ab­gelaufenen Jahr.

Der Markt für Biopharmaka werde insgesamt weiter stark wachsen, sagte Kreuzburg. Sar­torius werde durch eigene Forschung, verstärkte Kooperation mit wissenschaftlichen Ein­richtungen und den Zukauf anderer innovativer Unternehmen daran teilhaben. Dafür ge­be es einen hohen Finanzierungsspielraum.

Anzeige

Die größten Wachstumschancen sehe er in China, sagte Kreuzburg. Unter anderem habe Sartorius dort in Peking bereits einen eigenen Produktionsstandort. Ein weiterer Ausbau sei geplant.

Für 2019 bestätigte der Vorstandschef die im Januar vorgelegten vorläufigen Zahlen. Da­nach hat das im M-Dax notierte Unternehmen beim Umsatz um knapp 17 Prozent auf 1,83 Milliarden Euro zugelegt. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschrei­bungen (Ebitda) stieg um gut 22 Prozent auf 495,8 Millionen Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr 2020 geht das Management von einer um Wechselkurs­effekte bereinigten Steigerung des Umsatzes von 10 bis 13 Prozent aus.

Die Zahl der Arbeitsplätze im Gesamtkonzern werde von derzeit gut 9.000 an den welt­weit rund 60 Produktions- und Vertriebsstandorten auf etwa 15.000 im Jahr 2025 steigen, sagte Kreuzburg. Etwa 3.500 sollen am Hauptsitz Göttingen arbeiten. Dort sind derzeit rund 2.850 Personen beschäftigt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. März 2020
Berlin − Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat Pharmaunternehmen dazu aufgefordert im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 und die Lungenkrankheit COVID-19 auf Patente für Medikamente,
Coronakrise: Ärzte ohne Grenzen ruft Industrie zu Patentverzicht auf
27. März 2020
Berlin – Das Testaufkommen für Corona-Tests in den fachärztlichen Laboren Deutschlands ist sprunghaft angestiegen. Der Verband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) hat für die zurückliegende
Corona-Tests: Industrie wünscht bessere Rahmenbedingungen
27. März 2020
Frankfurt/Berlin – Die deutsche Pharmaindustrie hat mehr Rückendeckung von der Politik gefordert, um in der Coronakrise die Produktion und den Standort zu sichern. Als Reaktion auf die Pandemie solle
Pharmabranche will mehr Rückendeckung in Coronakrise
27. März 2020
Melsungen – Trotz eines Umsatzrückgangs im Geschäft mit Chirurgieprodukten durch die Coronakrise rechnet der Medizintechnik-Hersteller B.Braun in diesem Jahr mit einem Wachstum. „Wir sehen den
B.Braun rechnet mit Umsatzwachstum in Coronakrise
25. März 2020
Jena − Der Vorstand der Jenoptik AG rechnet im ersten Halbjahr mit negativen Auswirkungen der Coronakrise auf das Geschäft des Jenaer Technologiekonzerns. Grund seien vor allem geringere
Coronakrise beeinträchtigt Geschäft von Jenoptik
25. März 2020
Grünwald − Das Arzneimittelunternehmen Dermapharm hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Satz nach vorn bei Umsatz und operativem Ergebnis gemacht und sieht sich für weiteres Wachstum gut
Starkes Jahr für Dermapharm
19. März 2020
Berlin − Die Vorsitzende des Europäischen Ethikrats, Christiane Woopen, geht davon aus, dass alle Corona-Patienten medizinisch gleich behandelt werden. Es gebe im Gesundheitssystem den Grundsatz
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER