NewsAusland„Ocean Viking“ rettet 182 Flüchtlinge aus Mittelmeer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

„Ocean Viking“ rettet 182 Flüchtlinge aus Mittelmeer

Mittwoch, 19. Februar 2020

/picture alliance, Susanne Friedel, SOS Mediterranee

Marseille – Die Besatzung des Rettungsschiffs „Ocean Viking“ hat 182 Flüchtlinge aus See­not im Mittelmeer gerettet. Es seien weitere 98 Menschen vor der libyschen Küste aufge­nommen worden – zusätzlich zu 84 zuvor geretteten, teilte die französische Hilfsorganisa­tion SOS Méditerranée heute in Marseille mit. Die Organisation arbeitet mit Ärzte ohne Grenzen zusammen.

Die zuletzt Geretteten seien bei unruhiger See mit einem Schlauchboot unterwegs gewesen, hieß es. Die Menschen stammen demnach überwiegend aus Nigeria oder dem Sudan. Es seien eine Frau und 15 Minderjährige darunter.

Anzeige

Die zuvor Geretteten stammten nach Angaben der Hilfsorganisation aus Bangladesch, Ma­rokko und Somalia. Von ihnen sind 21 unbegleitete Minderjährige. Ende Januar hatte die „Ocean Viking“ mehr als 400 Flüchtlinge im Mittelmeer aufgenommen. Sie durften schließ­lich im süditalienischen Tarent an Land gehen.

Im vergangenen Jahr kamen nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 1.283 Menschen bei dem Versuch ums Leben, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. In den vergangenen fünf Jahren gab es insgesamt mehr als 19.000 Tote. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. April 2020
Berlin − Die Plattform, über die Bundesfreiwillige sich für einen Einsatz in Pflegestellen registrieren können, soll bereits morgen online gehen. Das kündigte Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska
Weitere Plattform für Freiwillige soll morgen online gehen
6. April 2020
Berlin − Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat vor einer besonderen Gefahr für Obdachlose durch die Corona-Pandemie gewarnt. „Derzeit bieten viele Wohnungslosenhilfen keine
Verbände weisen auf Probleme für Obdachlose in Coronazeiten hin
6. April 2020
Athen/Brüssel – Das Coronavirus SARS-CoV-2 hat das zweite Flüchtlingslager in Griechenland erreicht. Der Krisenstab in Athen stellte das Camp von Malakasa rund 45 Kilometer nördlich der griechischen
Zweites Flüchtlingslager in Griechenland unter Quarantäne
3. April 2020
New York/Berlin – Die UNO und Hilfsorganisationen haben angesichts der Coronakrise zu mehr internationaler Zusammenarbeit aufgerufen. Vor allem die ärmsten Länder der Welt würden von den Folgen der
UNO und Helfer warnen vor Coronakrise in ärmeren Ländern
2. April 2020
Berlin − Über eine neu eingerichtete Freiwilligenbörse können Medizinstudenten in der Coronakrise überlastete Gesundheitsämter unterstützen. Seit dem vergangenen Montag laufen die ersten
Medizinstudierende unterstützen Gesundheitsämter über Freiwilligenbörse
2. April 2020
Berlin – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) drängt darauf, flüchtenden Menschen den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Sie würden besonders unter den vielfältigen Auswirkungen der
WHO verlangt Gesundheitsschutz für Geflüchtete
1. April 2020
London/Berlin − Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und vier weitere Staatsoberhäupter haben zu einer globalen Allianz im Kampf gegen die Corona-Pandemie aufgerufen. „Diese Pandemie wird
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER