NewsVermischtesKrankenhaus Schleiz schließt Geburtsstation
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenhaus Schleiz schließt Geburtsstation

Mittwoch, 19. Februar 2020

/upixa, stockadobecom

Schleiz – Wegen akuten Ärztemangels schließt das Krankenhaus Schleiz in Südostthürin­gen seine Geburtsstation. Von übermorgen Nachmittag an werde die Station bis auf Wei­teres stillgelegt, teilte die Aufsichtsratsvorsitzende der Klinik, die Greizer Landrätin Mar­tina Schweinsburg (CDU), heute mit.

Es könne keine ausreichende ärztliche Versorgung der Patientinnen mehr sichergestellt werden. Ob dies in Zukunft gelinge, sei ungewiss. Der letzte dort beschäftigte Facharzt habe bereits im Vorjahr gekündigt und beende seine Tätigkeit in Schleiz planmäßig zum 31. März 2020.

Anzeige

Geschäftsführung und Aufsichtsrat arbeiteten daran, für den Krankenhausstandort zumin­dest eine Grundversorgung einzurichten, hieß es aus dem Landratsamt.

Die Einrichtung in Schleiz mit rund 200 Mitarbeitern ist eine Tochtergesellschaft des Kreis­krankenhauses Greiz, das nach defizitären Jahren derzeit an seiner Sanierung arbei­tet. Für den Erhalt des Hauses in Schleiz hatten Bürger Tausende Unterschriften gesamm­elt.

Nach der in Thüringen eingeführten Facharztquote müssen Krankenhaus-Fachabteilun­gen mindestens 5,5 Arztstellen aufweisen, davon 3,5 im jeweiligen Fachgebiet. Unter dieser Vorgabe könnten vor allem kleine Kliniken nicht kostendeckend arbeiten, kriti­sierte Schweinsburg.

Die Arztquote hatte Rot-Rot-Grün in der vergangenen Wahlperiode eingeführt, um die Qualität von Klinikbehandlungen sicherzustellen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. April 2020
Schwerin − Durch die Verlegung von nicht an COVID-19 erkrankten Patienten will Mecklenburg-Vorpommern Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) die Einnahmeausfälle nicht ausgelasteter Rehakliniken
Finanzhilfen für Rehakliniken in Mecklenburg-Vorpommern
6. April 2020
Jena − Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus gilt in Jena seit heute eine Pflicht zum Tragen von Mundschutz etwa in Geschäften sowie Bussen und Bahnen. Damit soll eine Übertragung des
In Jena gilt Mundschutzpflicht
1. April 2020
Potsdam – Das größte Potsdamer Krankenhaus schließt wegen einer Häufung von Corona-Infizierten seine Türen für neue Patienten. Das teilten die medizinische Geschäftsführerin des Ernst von
Wegen Häufung von Infizierten: Klinikum schließt für Neuaufnahmen
31. März 2020
Berlin – Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) hat den Schutzschirm der Bundesregierung für die Krankenhäuser in der Corona-Pandemie kritisiert. Der Schirm sei „voller Löcher“ und
Krankenhausverband sieht viele Löcher im Corona-Schutzschirm
27. März 2020
Berlin – Der Bundesrat hat heute in Berlin das COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz gebilligt. Mit dem Gesetz werden unter anderem die finanziellen Ausfälle refinanziert, die die Krankenhäuser durch
Bundesrat billigt Krankenhausentlastungsgesetz
27. März 2020
Düsseldorf − Angesichts der Coronakrise fordert die SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen (NRW) den Aufschub der geplanten Krankenhausreform in dem Bundesland. Dreh- und Angelpunkt bei dem
SPD in Nordrhein-Westfalen für Aufschub der Krankenhausreform
27. März 2020
Peine − Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat verbindliche Zusagen für die Zukunft des insolventen Klinikums Peine gefordert. Allen Mitarbeitern solle die Perspektive gegeben werden, „an der
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER