NewsÄrzteschaftPsychotherapeuten erhalten höhere Zuschläge für Personalkosten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Psychotherapeuten erhalten höhere Zuschläge für Personalkosten

Donnerstag, 20. Februar 2020

/Lightfield Studios, stockadobecom

Berlin – Die Strukturzuschläge zur Deckung von Personalkosten in psychotherapeuti­schen Praxen werden rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres erhöht. Sie würden damit an die gestiegenen Gehälter für Medizinische Fachangestellte angepasst, teilte die Kassen­ärztliche Bundesvereinigung (KBV) heute mit.

Hintergrund ist demnach eine Entscheidung des Bundessozialgerichts von 2017, wonach die für die Strukturzuschläge zugrunde gelegten Personalkosten nach Tarifänderungen zeitnah angepasst werden müssen. Dies habe der Bewertungsausschuss nun getan und die Zuschläge entsprechend erhöht, so die KBV.

Anzeige

Psychotherapeuten sollen damit einen Zuschlag zu ihren Leistungen erhalten, wenn sie im Quartal eine bestimmte Mindestpunktzahl von antrags- und genehmigungspflichtigen Leistungen, Psychotherapeutischen Sprechstunden, Akutbehandlungen und bestimmter neuropsychologischer Leistungen abgerechnet haben. Damit soll gut ausgelasteten Pra­xen ermöglicht werden, eine Halbtagskraft zur Praxisorganisation zu beschäftigen, hieß es.

Nach dem Beschluss des Bewertungsausschusses steigen die Zuschläge laut KBV um etwa 4,3 Prozent. So werden die Bewertungen des Zuschlags für die Einzeltherapie um sieben Punkte und für die Gruppentherapie um drei Punkte erhöht. Der Zuschlag für die Sprech­stunde und Akutbehandlung steigt um vier Punkte. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. April 2020
München − Angesichts zunehmender psychischer Belastungen während der Coronakrise hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) ein Unterstützungsangebot gestartet. Hunderte
Videosprechstunden zur psychotherapeutischen Unterstützung
1. April 2020
Berlin – Die Deutsche PsychotherapeutenVereinigung (DPtV) hat den Report Psychotherapie 2020 vorgelegt. Der 64-seitige Bericht vereint Fakten und Zahlen zur Versorgung psychisch kranker Menschen und
Psychische Erkrankungen: 44 Milliarden Euro direkte Behandlungskosten pro Jahr
25. März 2020
Berlin – Um die psychotherapeutische Versorgung während der Coronakrise zu erleichtern, haben die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband Sonderregelungen beschlossen. Sie
Psychotherapeutische Sprechstunde und Probatorik jetzt auch per Video möglich
25. März 2020
Berlin − Die COVID-19-Pandemie verändert massiv auch die psychotherapeutische Versorgung. Patienten sagten aus Ansteckungsangst ihre Behandlungstermine bei Psychotherapeuten ab. Psychiatrische
Bundes­psycho­therapeuten­kammer informiert über Videobehandlung, Meldepflichten und Entschädigungen
20. März 2020
Berlin - Psychisch kranke Menschen brauchen auch während der COVID-19-Pandemie weiter eine psychotherapeutische Versorgung. Solange weder Patientinnen und Patienten noch Psychotherapeutinnen oder
COVID-19: Bundes­psycho­therapeuten­kammer fordert Behandlung per Telefon und weitere Ausnahmeregelungen
17. März 2020
Berlin –Die Corona-Pandemie ruft nicht nur die Angst vor Ansteckung hervor. Die damit verbundenen Unsicherheiten und Befürchtungen sowie der Verlust an sozialen Kontakten aufgrund des Aufrufs zur
„Viele psychische Krankheiten können durch die Pandemie forciert werden“
17. März 2020
Berlin – Die niedergelassenen Ärzte in Deutschland haben bislang rund 100.000 Tests auf SARS-CoV-2 veranlasst. „Die gemeinsame Selbstverwaltung von Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER