NewsVermischtesRhön-Klinikum erzielt weniger Gewinn
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Rhön-Klinikum erzielt weniger Gewinn

Freitag, 21. Februar 2020

/dpa

Bad Neustadt – Der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum AG hat Einbußen beim Gewinn hinnehmen müssen. Unterm Strich habe das Unternehmen 2019 mit seinen fünf Kranken­hausstandorten 44,5 Millionen Euro verdient – nach 51,2 Millionen Euro im Vorjahr.

Der Rückgang beim Gewinn kam trotz einer deutlichen Umsatzsteigerung. Die Erlöse gin­gen um 5,8 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro nach oben, wie Rhön-Klinikum heute in Bad Neustadt (Unterfranken) mitteilte.

Anzeige

Die Rhön-Klinikum AG führte den gesunkenen Gewinn auf Einmaleffekte aus dem Vorjahr zurück – 2018 hatte es einen Sonderbetrag von 20 Millionen Euro gegeben. Im laufenden Jahr will Vorstandschef Stephan Holzinger den Umsatz weiter auf 1,4 Milliarden Euro stei­gern.

„Mit unseren fünf Klinikstandorten der Maximal- und Schwerpunktversorgung sind wir im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern strukturell gut aufgestellt“, sagte Holzinger.

Die Marktbereinigung in der Krankenhausbranche werde vor allem kleinere und mittlere Häuser betreffen. Die habe die Rhön-Klinikum AG vorhergesehen und Dutzende kleinerer Häuser an den Krankenhausbetreiber Fresenius Helios veräußert.

Die Rhön-Klinikum AG betreibt Krankenhäuser in Bayern, Thüringen, Brandenburg und Hessen. Das Unternehmen setzt vor allem auf ein Campus-Konzept mit zahlreichen Diszi­plinen an einem Ort sowie der Verknüpfung von stationärer und ambulanter Medizin. Mit einer Beteiligung an Medgate Deutschland ist die Rhön-Klinikum AG im vergangenen Jahr auch in den Markt für Telemedizin eingestiegen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. März 2020
Bad Neustadt an der Saale – Der private Klinikkonzern Rhön-Kliniken AG hat das Jahr 2019 mit einem Umsatzplus von 5,8 Prozent abgeschlossen. Wie der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Stephan
Rhön-Kliniken steigern Umsatz und Patientenzahlen
4. März 2020
Hamburg – Asklepios hat sich schon vor Beginn des Übernahmeangebots die Mehrheit am Konkurrenten Rhön-Klinikum gesichert. Man habe ein weiteres Aktienpaket von rund 1,08 Prozent der Stimmrechte zum
Übernahme: Asklepios sichert sich knappe Mehrheit an Rhön-Klinikum
28. Februar 2020
Königstein-Falkenstein/Bad Neustadt – Auf dem deutschen Krankenhausmarkt könnte eine weitreichende Konzentration bevorstehen. Die beiden Klinikkonzerne Asklepios und Rhön wollen sich offenbar
Krankenhausfusion: Asklepios greift nach Rhön-Klinikum
3. Februar 2020
Bad Neustadt/Saale – Der private Klinikbetreiber Rhön-Klinikum kann sich den Kauf weiterer, größerer Krankenhäuser vorstellen. „Wir sind nur moderat verschuldet, verfügen daher über einen guten
Rhön prüft Zukäufe und Kostensenkungen
21. Januar 2020
Marburg – Das neue Betriebskonzept des Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrums (MIT) geht auf. Seit die Rhön-Klinikum AG im Sommer 2019 die technische und das Universitätsklinikum Gießen/Marburg (UKGM)
Fortbestand des Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrums gesichert
13. Januar 2020
Bad Neustadt – Der private Klinikbetreiber Rhön-Klinikum AG hat am Sitz in Bad Neustadt (Unterfranken) eine neue Klinik für Neurochirurgie in Betrieb genommen. Seit Jahresbeginn ergänze die neue
Neurochirurgie nimmt am Campus Bad Neustadt Arbeit auf
8. November 2019
Bad Neustadt an der Saale – Die Rhön-Klinikum AG befindet sich eigenen Angaben zufolge weiter auf Kurs, die gesteckten Ziele für das Geschäftsjahr 2019 zu erreichen. So stieg der Umsatz des
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER