NewsVermischtesStada schließt Übernahme ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Stada schließt Übernahme ab

Mittwoch, 4. März 2020

/dpa

Bad Vilbel – Stada hat die größte Übernahme der Firmengeschichte besiegelt. Man habe den Kauf eines Medikamentenportfolios des japanischen Konkurrenten Takeda Pharma­ceu­tical für 660 Millionen Dollar (rund 591 Millionen Euro) abgeschlossen, teilte das Un­ternehmen heute mit.

Mit dem Deal, der 20 rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente umfasst, stär­ke man das Geschäft gerade in Russland. In dem zweitgrößten Stadamarkt habe man in den vergangenen Jahren eine Milliarden Euro investiert.

Anzeige

Im Takedaportfolio befinden sich Vitaminpräparate, Nahrungsergänzungsmittel sowie Arzneimittel gegen Diabetes, Heiz-Kreislauf-Erkrankungen und Atembeschwerden, die auch in anderen Ländern Osteuropas verkauft werden.

In Russland hatte der Grippostadhersteller Stada schon 2018 starke Zuwächse bei rezept­freien Arzneimitteln verbucht. Mit dem Abschluss des Takedadeals wechseln rund 450 Vertriebs- und Marketingmitarbeiter zu den Hessen.

Der Konzern mit Sitz in Bad Vilbel und gut 2,3 Milliarden Euro Umsatz hatte erst gestern Verstärkung für sein Russlandgeschäft angekündigt. Stephan Eder kommt Mitte des Jah­res als neuer leitender Manager für Osteuropa. Den Markt hatte Eder bereits in seiner früheren Funktion bei der Novartis-Tochter Sandoz verantwortet. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER