NewsVermischtesNordrhein-Westfalen sucht Strategie gegen Eichenprozessions­spinner
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Nordrhein-Westfalen sucht Strategie gegen Eichenprozessions­spinner

Mittwoch, 4. März 2020

/picture alliance, Thomas Warnack

Düsseldorf – Mit dem Frühjahr nahen wieder Gesundheitsgefahren durch Eichenpro­zessi­onsspinner. Vertreter von Land und Kommunen trafen sich daher in Lüdinghausen, um eine gemeinsame Strategie gegen den Nachtfalter zu entwerfen. Die „Brennhaare“ des Eichen­pro­­zessi­onsspinners können zu entzündlichen Hautreizungen und Atembeschwerden führen.

Im April solle ein Leitfaden zu den Gefahren veröffentlicht werden, kündigte Nordrhein-Westfalens Umwelt-Staatssekretär Heinrich Bottermann an. Die Ministerien für Umwelt und Gesundheit raten dringend dazu, sich von den Raupen, deren Nestern und Häuten fernzu­halten.

Anzeige

„Auch sollten, etwa im heimischen Garten, keine Gegenmaßnahmen auf eigene Faust durch­geführt werden“, teilte die Staatskanzlei mit. „Für das Entfernen der Nester im öffentlichen Raum beauftragen die Kommunen Spezialfirmen.“

Sofern ein Befall im privaten Garten oder Wald zu beobachten ist, sollten vom Eigentümer Spezialfirmen beauftragt und das Ordnungsamt informiert werden. Einige Kommunen hätten dafür bereits Online-Portale eingerichtet.

Im Frühjahr schlüpfen die Raupen des Eichenprozessionsspinners. Ab Mai entwickeln sie mit Widerhaken versehene Brennhaare, wie Mathias Niesar vom Landesbetrieb Wald und Holz erläuterte. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Mai 2020
St. Augustin – In einem Flüchtlingsheim in St. Augustin bei Bonn haben sich nach aktuellen Testergebnissen 130 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die restlichen rund 170 Bewohner hätten sich nicht
130 Infizierte im Flüchtlingsheim in St. Augustin
11. Mai 2020
Berlin − Die Unionsfraktion bremst die Klimaschutzambitionen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus. Merkel hatte sich kürzlich in ihrer Rede beim Petersberger Klimadialog hinter die
Unionsfraktion bremst Merkels Klimaschutzambitionen aus
6. Mai 2020
Berlin – Um die Wahrscheinlichkeit von Pandemien zu senken, wollen Umweltpolitiker den Zusammenhang von Naturzerstörung und der Virenübertragung vom Tier auf den Menschen verstärkt in den Blick
Zoonosen: Bundestag nimmt Übertragung von Tier auf Mensch in den Blick
2. Mai 2020
Paris – Die verbesserte Luftqualität in Europa aufgrund der Beschränkungen in der Coronakrise hat laut einer Untersuchung gesundheitliche Vorteile gebracht, die einer Vermeidung von 11.000 Todesfällen
Coronakrise: Maßnahmen sorgen für bessere Luft
28. April 2020
Grevenbroich – Fünf Bewohner des abgeriegelten Hochhauskomplexes in Grevenbroich sind mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Alle anderen Ergebnisse der 377 getesteten Bewohner seien negativ,
Massentest in Hochhäusern: Fünf Bewohner mit Coronavirus infiziert
27. April 2020
Grevenbroich – Weil sich zwei mit dem Coronavirus infizierte Familien nicht an die angeordnete Quarantäne gehalten haben, hat das Gesundheitsamt in Grevenbroich einen ganzen Hochhauskomplex mit 117
Behörden testen alle 450 Bewohner eines Hochhauses auf SARS-CoV-2
23. April 2020
Düsseldorf − Nach einer Panne bei der Verkündung des neuen Pandemiegesetzes für Nordrhein-Westfalen (NRW) ist das Gesetz berichtigt worden. Da teilte eine Sprecherin der Landesregierung gestern
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER