NewsHochschulenUni Bamberg eröffnet Realwelt-Labor für Schmerz- und Demenzforschung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uni Bamberg eröffnet Realwelt-Labor für Schmerz- und Demenzforschung

Donnerstag, 5. März 2020

/dpa

Bamberg – Die Universität Bamberg baut an ihrer Fakultät für Wirtschaftsinformatik und angewandte Informatik ein Realwelt-Labor für Schmerz- und Demenzforschung auf. Im Bamberger „Living Lab“ sollen alltägliche Situationen in einer normalen Wohnumgebung mit Ess-, Wohn- und Schlafbereich simuliert werden.

Mit moderner Sensortechnik soll untersucht werden, bei welchen Alltagshandlungen Schmerzen auftreten und wie chronische Schmerzen erkannt werden können. Unter ande­rem messen zwölf Kameras, fünf Mikrofone, ein mit Sensoren ausgestatteter Boden und einige Körpersensoren Gesichtsausdruck, Körperbewegung, Laute sowie vegetative Para­meter wie Herzrate oder Blutdruck der Testperson.

Anzeige

„In Bayern leben derzeit über 240.000 Demenzkranke. In den nächsten 15 Jahren wird ihre Zahl voraussichtlich auf rund 300.000 ansteigen“, betonte Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) anlässlich der Eröffnung. Der Umgang mit Men­schen mit Demenz und ihren Angehörigen sei deshalb ein wichtiges gesellschaftliches Thema.

Im Bamberger „Living Lab“ sollen Forschungs- und Entwicklungsprojekte gemeinsam mit Unternehmen, gemeinnützigen Einrichtungen und Behörden und erfolgen. Die Universität Bamberg kooperiert dazu im Rahmen der sogenannten Technologie Allianz Oberfranken (TAO) mit anderen Hochschulen der Region. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juni 2020
Berlin – Die vier Justizminister der Grünen in den Bundesländern bestehen darauf, den Einsatz der geplanten Corona-Warn-App per Gesetz zu regeln. So müsse sichergestellt werden, dass die App lediglich
Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App
2. Juni 2020
Berlin – Die Entwickler der Corona-Warn-App des Bundes haben den kompletten Programmcode der mit Spannung erwarteten Anwendung offengelegt. „Über Pfingsten haben wir alle restlichen, noch nicht
Kompletter Programmcode der Corona-Warn-App veröffentlicht
2. Juni 2020
Berlin – Die seit dem 27. Mai bestehende Störung des Ver­sicher­ten­stamm­daten­ab­gleichs in der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) muss von der Gematik zügig behoben werden. Das hat die Kassenärztliche
TI-Störung: Kassenärztliche Bundesvereinigung erwartet schnelle Problemlösung
2. Juni 2020
Berlin – Ein Kerndatensatz aus mehr als 80 Elementen zu COVID-19-Patienten soll künftig dafür sorgen, dass verschiedene Akteure bei der Forschung zusammenarbeiten und Daten der anderen verwenden
Einheitlicher Datensatz für COVID-19-Forschung entwickelt
2. Juni 2020
Rom – Italien startet mit seiner angekündigten Warn-App im Kampf gegen die Coronapandemie. Die Anwendung auf dem Smartphone soll Bürgern einen Hinweis senden, wenn sie sich in der Nähe eines
Coronakrise: Italien startet Warn-App
29. Mai 2020
Berlin – Der Onlineabgleich der Versichertenstammdaten ist in vielen medizinischen Einrichtungen derzeit weiterhin nicht möglich. Die Probleme bestehen seit dem 27. Mai, wie die Gematik jetzt
Störung beim Versichertenstammdatendienst
29. Mai 2020
Berlin/München – Die Zahl der Videosprechstunden und Angebote von Arztpraxen ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. So haben laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) im März 19.500
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER