NewsVermischtesSorge um medizinische Versorgung - Debatte um Klinikfinanzierung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sorge um medizinische Versorgung - Debatte um Klinikfinanzierung

Mittwoch, 11. März 2020

/dpa

Schwerin – Die Fraktionen im Schweriner Landtag beklagen eine unzureichende Finanzierung von Geburtsstationen sowie Kinder- und Jugendklinken, sind aber uneins, wie die Finanzierungslücken zu schließen sind. Die Linke fand in der Parlamentssitzung heute keine Unterstützung für ihren Vorstoß, die Kinder- und Jugendmedizin aus dem pauschalisierten Abrechnungssystem herauslösen zu lassen.

Der Linke-Abgeordnete Torsten Koplin votierte für eine Vergütung der tatsächlich anfallenden Kosten. Nach seinen Angaben liegen die Kosten für die medizinische Versorgung von Kindern um etwa 30 Prozent höher als bei Erwachsenen. Nach Angaben von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) arbeiten die Bundesländer seit kurzem bereits an Vorschlägen für geänderte Fallpauschalen.

Anzeige

Anlass der Debatte war die beabsichtigte Schließung von Kinder- und Geburtenstationen an Kliniken im Nordosten. Als maßgeblicher Grund wurde der Mangel an Fachkräften genannt. Insbesondere fehlen Kinderärzte und Hebammen. Doch beklagen Klinikbetreiber auch einen insgesamt defizitären Betrieb von Kinderkliniken und Geburtenstationen aufgrund des gültigen Vergütungssystems.

Der SPD-Abgeordnete Julian Barlen schlug die Einrichtung einer Enquete-Kommission im Landtag zur Gesundheitsversorgung in Mecklenburg-Vorpommern vor. „Gerade die jüngsten Entwicklungen an den Krankenhausstandorten Crivitz, Parchim und Demmin verdeutlichen dringenden Handlungsbedarf“, sagte er. Das Gesundheitssystem im Land stehe vor großen Herausforderungen.

Gründe seien der demographische Wandel, der Fachkräftemangel, der veränderte Versorgungsbedarf sowie der technologische und wissenschaftliche Fortschritt. „Eine flächendeckende und bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung in Mecklenburg-Vorpommern muss gesichert bleiben“, betonte Barlen. Denn alle Menschen hätten einen Anspruch auf eine gute und erreichbare Versorgung im Krankheitsfall. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

31. März 2020
Berlin – Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) hat den Schutzschirm der Bundesregierung für die Krankenhäuser in der Corona-Pandemie kritisiert. Der Schirm sei „voller Löcher“ und
Krankenhausverband sieht viele Löcher im Corona-Schutzschirm
27. März 2020
Berlin – Der Bundesrat hat heute in Berlin das COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz gebilligt. Mit dem Gesetz werden unter anderem die finanziellen Ausfälle refinanziert, die die Krankenhäuser durch
Bundesrat billigt Krankenhausentlastungsgesetz
27. März 2020
Schwerin − Menschen mit Coronaverdacht, die nicht selbst ein Testzentrum aufsuchen können, bekommen künftig in Mecklenburg-Vorpommern Besuch von einem mobilen Test-Team. In Kooperation mit dem
Mobile Test-Teams kommen in Mecklenburg-Vorpommern auch nach Hause
27. März 2020
Düsseldorf − Angesichts der Coronakrise fordert die SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen (NRW) den Aufschub der geplanten Krankenhausreform in dem Bundesland. Dreh- und Angelpunkt bei dem
SPD in Nordrhein-Westfalen für Aufschub der Krankenhausreform
23. März 2020
Berlin – Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angekündigte Schutzschirm für die Krankenhäuser in der Coronakrise nimmt Gestalt an: Heute hat das Bundeskabinett in Berlin einen Gesetzentwurf
Bundeskabinett verabschiedet Hilfsmaßnahmen für Krankenhäuser
21. März 2020
Berlin - Um die finanziellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie bei allen medizinischen Einrichtungen abzufedern, hat das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) erste Formulierungshilfen für einen
Milliardenunterstützung für deutsche Krankenhäuser
20. März 2020
Berlin – Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, hat angesichts der Coronakrise eine Neubewertung der Krankenhauslandschaft in Deutschland gefordert. „Ich
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER