NewsHochschulenDigitaler Zwilling soll Ärzte bei der Planung personalisierter Therapien unterstützen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Digitaler Zwilling soll Ärzte bei der Planung personalisierter Therapien unterstützen

Donnerstag, 12. März 2020

/metamorworks, stock.adobe.com

Leipzig – An einem „digitalen Zwilling“ von Patienten arbeiten Wissenschaftlerr des Innovationszentrums für Computerassistierte Chirurgie (ICCAS), Leipzig, in dem Forschungsprojekt „Modelle für die personalisierte Medizin“.

Ihre Version: Wenn der Patient ins Krankenhaus kommt, ist sein „digitaler Zwilling“ bereits vor Ort. Er stellt alle bisherigen Untersuchungsergebnisse, radiologischen Bilder, Informationen über Vorerkrankungen und Operationen sowie molekulargenetischen Daten bereit, so dass sich der Arzt sofort ein vollständiges Bild des Krankheitsverlaufs machen kann.

Anzeige

Während der Diagnostik und Therapie werden die Informationen dieses Datenzwillings mit digitalen Modellen des Krankheitsbildes verglichen, die mit den relevanten Studien und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen optimiert wurden. „Die Entscheidung über eine Behandlung wird natürlich weiterhin von Patienten und Ärzten gemeinsam getroffen, aber mit dem digitalen Zwilling können wir den Arzt bestmöglich unterstützen.

Damit ist er auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Nun wollen wir Wege finden, diese und andere Technologien im Bereich der personalisierten Krebsmedizin direkt in den klinischen Alltag zu integrieren“, erläutert der Projektleiter Thomas Neumuth vom ICCAS.

In mehreren Pilotanwendungen entwerfen die Wissenschaftler verschiedene Techno­logien: Dazu gehört ein sogenannter Patientendaten-Explorer, der die verschie­denen Daten eines Patienten aus radiologischen Bildern und Befundtexten über Webtechno­logien verknüpft.

Außerdem werden molekulargenetische Tumorinformationen in die Entscheidungs­findung integriert und patientenspezifische Therapieprofile für chirurgische Eingriffe und Radio-Chemo-Therapien berechnet. „Für unsere tägliche Arbeit wäre dies eine große Unter­stützung“, bewertet der Direktor des Universitätskrebszentrums Leipzig (UCCL), Florian Lordick, die Ansätze.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt das Vorhaben mit rund 5,1 Millionen Euro. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. April 2020
Berlin – Der Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) will sich aktiv in die Entwicklung und den Betrieb der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) einbringen und beteiligt sich deshalb ab sofort wieder an
PKV kehrt in gematik-Gesellschafterkreis zurück
3. April 2020
Berlin – Die Corona-Pandemie kurbelt den Informationsbedarf der Bürger massiv an. Deshalb setzten inzwischen immer mehr Krankenhäuser Corona-Chatbots ein. Die intelligenten Dialogsysteme beantworten
Chatbots entlasten Krankenhauspersonal
3. April 2020
Köln − Fast jeder zweite Deutsche würde eine freiwillige Trackingapp nutzen, mit deren Hilfe Corona-Infektionsketten nachverfolgt werden sollen. Laut dem gestern veröffentlichten aktuellen
Fast jeder zweite Deutsche würde freiwillige Trackingapp nutzen
3. April 2020
Paris − Der US-Internetgigant Google will im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie Standortdaten seiner Nutzer veröffentlichen. Eine Auswertung der Daten aus 131 Ländern werde von heute an auf
SARS-CoV-2: Google veröffentlicht anonymisierte Bewegungsdaten
1. April 2020
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) vorgelegten Entwurf zum Patientendaten-Schutz-Gesetz (PDSG) beschlossen. Danach soll das E-Rezept für
Digitalisierung: Kabinett beschließt Patientendaten-Schutzgesetz
1. April 2020
Berlin – Der Hackathon #WirVsVirus hat nach acht Tagen seine Gewinner gekürt. Aus rund 1.500 Projekten wurden diese Woche die 20 Besten ausgezeichnet. Sie sollen nun in ihrer Weiterentwicklung
Hackathon fördert digitale Lösungen für Krisenzeiten
31. März 2020
Berlin − Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium will morgen im Bundeskabinett das Patientendatenschutzgesetz (PDSG) verabschieden lassen. Dafür wurde heute ein Kabinettsentwurf verschickt, der nach
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER