NewsAuslandZahl der Todesfälle durch Coronavirus in Frankreich auf 264 gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zahl der Todesfälle durch Coronavirus in Frankreich auf 264 gestiegen

Donnerstag, 19. März 2020

/picture alliance, Olivier Corsan, MAXPPP

Paris − In Frankreich ist die Zahl der Todesfälle durch das neuartige Coronavirus auf 264 gestiegen. 89 Menschen seien in den vergangenen 24 Stunden an den Folgen ihrer Infektion gestorben, sagte der französische Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon gestern vor Journalisten. Die Zahl der Infektionsfälle in Frankreich insgesamt stieg demnach auf mehr als 9.100.

„Wir sehen uns einer Epidemie gegenüber, die in rasanter Geschwindigkeit immer ernster wird“, sagte Salomon. Die Zahl der Infektionsfälle verdopple sich täglich, fügte er hinzu. Tests würden jedoch nur noch bei Patienten mit schweren Atembeschwerden vorgenommen.

Anzeige

Die Dunkelziffer bei den Infektionen dürfte daher nach Salomons Worten deutlich höher liegen. 3.626 der positiv auf das Coronavirus getesteten Patienten würden in Kranken­häusern behandelt, sagte Salomon weiter.

In Frankreich war vorgestern die von Präsident Emmanuel Macron verhängte landesweite Ausgangssperre wegen der Coronavirus-Pandemie in Kraft getreten. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch in Ausnahmefällen verlassen.

Innenminister Christophe Castaner sagte gestern, wegen Verstößen gegen die Viruseindämmungsmaßnahmen seien bislang knapp 4.100 Bußgelder verhängt worden. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Peking − Die meisten Infektionen mit SARS-CoV-2 ereignen sich innerhalb der Familie. Eine Kohortenstudie in BMJ Global Health (2020; DOI: 10.1136/bmjgh-2020-002794) zeigt, dass die häufige
SARS-CoV-2: Desinfektion und Gesichtsmasken verhindern Übertragung in der Familie
28. Mai 2020
Sydney − Die Prävalenz der symptomlosen Infektionen mit dem SARS-CoV-2 ist möglicherweise viel höher als bisher angenommen. Auf einem Kreuzfahrtschiff erkrankte mehr als die Hälfte aller
SARS-CoV-2: 8 von 10 Passagieren auf Kreuzfahrtschiff ohne Symptome infiziert
27. Mai 2020
Berlin − Zunächst auch ohne Impfung, aber mit gezielten Maßnahmen könnten laut dem Berliner Virologen Christian Drosten große Erfolge in der Coronapandemie erreicht werden. Es gelte, sich
Drosten: Explosive Übertragungsereignisse sind Treiber der Epidemie
26. Mai 2020
Wiesbaden − Die Zahl unerkannter Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ist im Rhein-Main-Gebiet offenbar relativ gering. Das legt eine neue Studie nahe, die heute in Wiesbaden vorgestellt
Studie im Rhein-Main-Gebiet zeigt geringe Durchseuchung mit SARS-CoV-2
26. Mai 2020
Paris − Die französische Regierung hat als Konsequenz aus der Coronakrise „massive Investitionen“ in die öffentlichen Krankenhäuser zugesagt. Premierminister Edouard Philippe stellte gestern
Frankreich will massiv in Krankenhäuser investieren
25. Mai 2020
Freiburg − Eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 lässt sich Wissenschaftlern zufolge nicht immer über einen Abstrich aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum nachweisen. Diese gängige Form
Corona lässt sich nicht immer mit Abstrich nachweisen
25. Mai 2020
Berlin – Im Kampf gegen die Ausbreitung von SARS-CoV-2 sollte nach Ansicht des Virologen Christian Drosten ein stärkeres Augenmerk auf Aerosole – feinste Schwebeteilchen in der Luft – gelegt werden.
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER