NewsAuslandCoronakrise: Fast 14.000 Infektionen in Spanien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Coronakrise: Fast 14.000 Infektionen in Spanien

Donnerstag, 19. März 2020

/picture alliance

Madrid − Die Zahl der Coronavirus-Infektionen ist in Spanien gestern um etwa 2.000 auf fast 14.000 (13.716) gestiegen.

Innerhalb von 24 Stunden sei die Zahl der Toten von 525 auf 598 gestiegen, teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Madrid mit. Nach Italien ist Spanien das Land in Europa, das derzeit am stärksten von der Corona-Krise in Mitleidenschaft gezogen wird.

Anzeige

Am stärksten betroffen ist in Spanien die Region Madrid. Dort hatten die Behörden bis gestern Abend mehr als 5.600 Menschen gezählt, die sich mit dem COVID-19-Erreger SARS-CoV-2 infiziert haben. Die Zahl der Toten lag bei 390.

Der Leiter der Behörde für Gesundheitliche Notfälle (CCAES), Fernando Simón, stellte gestern dennoch etwas Positives fest: Die Geschwindigkeit der Zunahme der Infektionen habe sich zuletzt verlangsamt. Man müsse aber alle Daten und Statistiken weiterhin mit Vorsicht genießen, betonte der Experte auf seiner täglichen Pressekonferenz. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Peking − Die meisten Infektionen mit SARS-CoV-2 ereignen sich innerhalb der Familie. Eine Kohortenstudie in BMJ Global Health (2020; DOI: 10.1136/bmjgh-2020-002794) zeigt, dass die häufige
SARS-CoV-2: Desinfektion und Gesichtsmasken verhindern Übertragung in der Familie
28. Mai 2020
Sydney − Die Prävalenz der symptomlosen Infektionen mit dem SARS-CoV-2 ist möglicherweise viel höher als bisher angenommen. Auf einem Kreuzfahrtschiff erkrankte mehr als die Hälfte aller
SARS-CoV-2: 8 von 10 Passagieren auf Kreuzfahrtschiff ohne Symptome infiziert
28. Mai 2020
Washington – Seit Beginn der Coronapandemie sind in den USA Angaben von Wissenschaftlern zufolge mehr als 100.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus ums Leben gekommen. Das geht aus Daten der
COVID-19: 100.000 Tote in den USA, 25.000 in Brasilien, mehr Tote in Spanien
27. Mai 2020
Berlin − Zunächst auch ohne Impfung, aber mit gezielten Maßnahmen könnten laut dem Berliner Virologen Christian Drosten große Erfolge in der Coronapandemie erreicht werden. Es gelte, sich
Drosten: Explosive Übertragungsereignisse sind Treiber der Epidemie
26. Mai 2020
Wiesbaden − Die Zahl unerkannter Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ist im Rhein-Main-Gebiet offenbar relativ gering. Das legt eine neue Studie nahe, die heute in Wiesbaden vorgestellt
Studie im Rhein-Main-Gebiet zeigt geringe Durchseuchung mit SARS-CoV-2
25. Mai 2020
Freiburg − Eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 lässt sich Wissenschaftlern zufolge nicht immer über einen Abstrich aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum nachweisen. Diese gängige Form
Corona lässt sich nicht immer mit Abstrich nachweisen
25. Mai 2020
Berlin – Im Kampf gegen die Ausbreitung von SARS-CoV-2 sollte nach Ansicht des Virologen Christian Drosten ein stärkeres Augenmerk auf Aerosole – feinste Schwebeteilchen in der Luft – gelegt werden.
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER