NewsÄrzteschaftÄrzte dürfen bei Atemwegsinfekten zwei Wochen per Telefon krankschreiben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte dürfen bei Atemwegsinfekten zwei Wochen per Telefon krankschreiben

Dienstag, 24. März 2020

/M. Schuppich, stock.adobe.com

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Krankenkassen haben die Regelung zur telefonischen Krankschreibung von Patienten ausgeweitet: Ärzte dürfen die entsprechende Bescheinigung zur Arbeitsunfähigkeit (AU) jetzt für 14 Tage ausstellen. Voraussetzung ist, dass es sich um eine leichte Erkrankung der oberen Atemwege handelt. Die 14-Tage-Regel gilt zunächst bis zum 23. Juni.

Bereits seit etwa zwei Wochen dürfen Ärzte nach telefonischer Anamnese eine AU-Bescheinigung beziehungsweise eine ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei der Erkrankung eines Kindes für bis zu einer Woche ausstellen. Die neue 14-Tage-Regelung gilt auch für den Bezug von Krankengeld bei der Erkrankung eines Kindes.

Anzeige

Neu neben der längeren Dauer von bis zu 14 Tagen ist, dass unter die Regelung auch Patienten fallen, bei denen ein Infektionsverdacht besteht. „Damit können Patienten im Verdachtsfall zu Hause bleiben und müssen nicht wegen der bloßen Attestierung einer Arbeitsunfähigkeit extra in die Praxis kommen“, informiert die KBV. Der Arzt muss den Patienten aber darauf hinweisen, dass dieser nach telefonischer Anmeldung unverzüglich einen Arzt aufsuchen soll, falls es ihm gesundheitlich schlechter geht.

Sollte bei einem Patienten der Verdacht auf eine SARS-CoV-Infektion bestehen und eine Labordiagnostik erforderlich sein, informiert der Arzt ihn darüber, wo er sich testen lassen kann. In einigen Bereichen von Kassenärztlichen Vereinigungen benötigen Patienten für die Untersuchung eine Überweisung (Muster 10). In diesen Fällen soll der Arzt die Überweisung dem Patienten per Post zuschicken. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Oktober 2020
Philadelphia – Die tägliche Einnahme von Hydroxychloroquin hat in einer randomisierten Studie das Personal auf Intensiv- und Spezialstationen für COVID-19-Patienten nicht vor einer Infektion mit dem
Hydroxychloroquin kann Personal nicht vor SARS-CoV2 schützen
30. September 2020
Berlin – Gleich mehrere Beschlüsse zur Bewältigung der Auswirkungen der anhaltenden Coronapandemie haben heute die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder unter Vorsitz von Berlins Senatorin Dilek Kalayci
Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz plädiert für Kriterien bei SARS-CoV-2-Praxen
30. September 2020
Berlin – Bund und Länder haben sich gestern auf einen Rahmen geeinigt, wie die Politik im Winter ansteigende Zahlen von SARS-CoV-2 verhindern will. Die Ärzte honorieren die Verständigung und weisen
SARS-CoV-2: Ärzte honorieren Bund-Länder-Beschluss
30. September 2020
Berlin – Bund und Länder drängen auf eine schnelle Umsetzung des Pakts für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD). Das haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder gestern
Finanzminister sollen offene Fragen für ÖGD-Pakt zügig klären
30. September 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) appellierte an die Bevölkerung, in der Coronakrise durchzuhalten. „Geben wir alle als Bürgerinnen und Bürger dieser Gesellschaft wieder mehr aufeinander
Bundeskanzlerin Merkel bittet um Durchhalten in Coronakrise
30. September 2020
Berlin – Lehrer sollten nach Auffassung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) mit als Erste gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft werden, wenn es den Impfstoff gibt. „Als
Bildungsministerin: Lehrer mit als Erste gegen Corona impfen
30. September 2020
Berlin – Berlin und Nordrhein-Westfalen (NRW) verschärfen die Vorgaben für den Umgang der Menschen mit der Coronakrise. Es geht um private Feiern, aber auch die Maskenpflicht und Bußgelder. Angesichts
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER