NewsVermischtesKommunikationsdienst KOM-LE wird umbenannt zu KIM
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kommunikationsdienst KOM-LE wird umbenannt zu KIM

Mittwoch, 25. März 2020

/tadamichi, stock.adobe.com

Berlin – Der E-Mail-Dienst für Gesundheitsberufe „KOM-LE“ der Gematik bekommt mit der Bezeichnung „Kommunikation im Medizinwesen“ kurz „KIM“ einen neuen Namen.

Künftig soll darüber ein sicherer Austausch von Nachrichten und Dateien innerhalb der Tele­ma­tik­infra­struk­tur möglich sein.

Anzeige

Der neue Name soll dafür sorgen, dass der Dienst an Bekanntheit gewinnt und auch in den Alltag integriert werden kann, sagte Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer der Gematik.

Der alte Name, KOM-LE (Kommunikation der Leistungserbringer), sei nicht nur schwer auszusprechen gewesen, er hätte auch Nutzergruppen ausgeschlossen.

KIM richte sich nun an alle, die an der Patientenversorgung beteiligt sind. So soll sektorenübergreifende und sichere Kommunikation ermöglicht werden. © jff/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. April 2020
Berlin – Der Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) will sich aktiv in die Entwicklung und den Betrieb der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) einbringen und beteiligt sich deshalb ab sofort wieder an
PKV kehrt in gematik-Gesellschafterkreis zurück
3. April 2020
Berlin – Die Corona-Pandemie kurbelt den Informationsbedarf der Bürger massiv an. Deshalb setzten inzwischen immer mehr Krankenhäuser Corona-Chatbots ein. Die intelligenten Dialogsysteme beantworten
Chatbots entlasten Krankenhauspersonal
3. April 2020
Köln − Fast jeder zweite Deutsche würde eine freiwillige Trackingapp nutzen, mit deren Hilfe Corona-Infektionsketten nachverfolgt werden sollen. Laut dem gestern veröffentlichten aktuellen
Fast jeder zweite Deutsche würde freiwillige Trackingapp nutzen
3. April 2020
Paris − Der US-Internetgigant Google will im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie Standortdaten seiner Nutzer veröffentlichen. Eine Auswertung der Daten aus 131 Ländern werde von heute an auf
SARS-CoV-2: Google veröffentlicht anonymisierte Bewegungsdaten
1. April 2020
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) vorgelegten Entwurf zum Patientendaten-Schutz-Gesetz (PDSG) beschlossen. Danach soll das E-Rezept für
Digitalisierung: Kabinett beschließt Patientendaten-Schutzgesetz
1. April 2020
Berlin – Der Hackathon #WirVsVirus hat nach acht Tagen seine Gewinner gekürt. Aus rund 1.500 Projekten wurden diese Woche die 20 Besten ausgezeichnet. Sie sollen nun in ihrer Weiterentwicklung
Hackathon fördert digitale Lösungen für Krisenzeiten
31. März 2020
Berlin − Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium will morgen im Bundeskabinett das Patientendatenschutzgesetz (PDSG) verabschieden lassen. Dafür wurde heute ein Kabinettsentwurf verschickt, der nach
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER