NewsPolitikSPD-Fraktion setzt Task Force gegen soziale Pandemie-Folgen ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

SPD-Fraktion setzt Task Force gegen soziale Pandemie-Folgen ein

Donnerstag, 26. März 2020

Die stellvertretende SPD Fraktionsvorsitzende Bärbel Bas. /picture alliance, Bernd von Jutrczenka

Berlin − Die SPD im Bundestag will regelmäßig die sozialen Folgen der Corona-Pandemie analysieren und richtet dafür eine eigene Task Force ein.

Geleitet von den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Katja Mast und Bärbel Bas will sich die Arbeitsgruppe austauschen − mit Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey und Bundessozialminister Hubertus Heil (beide SPD), dem SPD-Parteivorstand sowie Vertre­tern der Länder, Kommunen und Sozialpartnern.

Anzeige

Die aktuelle soziale Lage soll analysiert werden und schnelle Lösungen sollen erarbeitet werden, wie die Fraktion heute in Berlin mitteilte.

Zwar dienten die auf den Weg gebrachten umfangreichen Hilfspakete dazu, die Auswir­kungen der Corona-Pandemie auf Arbeitsplätze und Wirtschaft zu begrenzen und Men­schen vor sozialen Notlagen zu bewahren, sagten Mast und Bas. Dies werde aber voraus­sichtlich nicht reichen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. April 2020
Berlin – Bis zum 5. April hat die Bundesregierung den Bundesländern etwa acht Millionen FFP2-Masken, 400.000 FFP3-Masken, 25,5 Millionen Mund-Nase-Schutz-Masken sowie 22,5 Millionen Handschuhe zur
Bund hat acht Millionen FFP2-Masken an die Länder geliefert
7. April 2020
Berlin – Die Zahl der offiziell gemeldeten SARS-CoV-2-Infektionen in Deutschland steht kurz vor der 100.000-Marke, die Zahl der Neuerkrankungen ist mit 3.834 aber etwas geringer als an den Vortagen.
Weniger Neuinfektionen, aber RKI will noch nicht von Entspannung sprechen
7. April 2020
Berlin – Der Deutsche Ethikrat ermutigte heute die Bevölkerung, sich in die Debatte über eine Lockerung der massiven Beschränkungen im öffentlichen Leben im Rahmen der COVID-19-Pandiemie einzubringen.
Ethikrat wirbt für breite, sachliche und soziale Debatte über Öffnungsperspektiven
7. April 2020
Berlin – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat heute eine App vorgestellt, die ergänzende Informationen dazu liefern soll, wo und wie schnell sich das Coronavirus in Deutschland ausbreitet. Die App
Corona-Datenspende-App soll mehr Informationen zum Infektionsgeschehen liefern
7. April 2020
Dortmund – Die Coronapandemie hat weltweit zu einer stark gestiegenen Nachfrage nach medizinischer Schutzausrüstung geführt. Während die Hersteller auf maximaler Produktionskapazität arbeiten,
Medizinische Schutzausrüstung: „Es gibt derzeit viele unseriöse Angebote“
7. April 2020
Berlin − Mehrere Experten aus Medizin und Gesundheitswissenschaft fordern Expertise aus mehreren Wissenschaftsbereichen für politische Entscheidungen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Da
Wunsch nach mehr Expertise bei politischen Entscheidungen zu SARS-CoV-2
7. April 2020
Berlin – Besonders unter betagten, multimorbiden COVID-19-Patienten ist die Mortalität hoch. Deshalb steigt derzeit die Sorge in deutschen Pflegeheimen, dass sich Bewohner mit SARS-CoV-2 infizieren.
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER