NewsÄrzteschaftU-Untersuchungen: Untersuchungs­zeiträume ab U6 ausgesetzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

U-Untersuchungen: Untersuchungs­zeiträume ab U6 ausgesetzt

Donnerstag, 26. März 2020

/picture alliance

Berlin – Die festen Zeiträume für die Kinder-Früherkennungsuntersuchungen U6, U7, U7a, U8 und U9 werden bis zum 30. September 2020 ausgesetzt.

Darauf haben sich Kassenärzt­liche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband verständigt.

Vertragsärzte können somit Kinder-Früherkennungsuntersuchungen ab der U6 jetzt auch vornehmen und abrechnen, wenn die vorgegebenen Untersuchungszeiträume und Toleranz­zeiten überschritten sind, hieß es von der KBV.

Ziel sei es, nicht unbedingt notwendige Patientenkontakte in den Praxen zu vermeiden. Dadurch sollten die Praxen entlastet und eine zusätzliche Ausbreitung des COVID-19-Virus über die Wartezimmer der Arztpraxen verhindert werden. © may/EB/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER