NewsMedizinCOVID-19: Forscher befürchten 2. Erkrankungswelle in China
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

COVID-19: Forscher befürchten 2. Erkrankungswelle in China

Donnerstag, 26. März 2020

/picture alliance, AP Images

London − Die chinesischen Behörden haben in den letzten Tagen erste Beschränkungen der sozialen Kontakte in der Stadt Wuhan aufgehoben. Britische Mathematiker befürchten in Lancet Public Health (2020; doi: 10.1016/S2468-2667(20)30073-6), dass es im Sommer zu einer 2. Erkrankungswelle kommen könnte.

Die drastischen Maßnahmen, die in der Stadt Wuhan ergriffen wurden, um die sozialen Kontakte in Schulen und am Arbeitsplatz zu verringern, haben nach Einschätzung von Kiesha Prem von der London School of Hygiene & Tropical Medicine und Mitarbeitern wesentlich dazu beigetragen, dass die Epidemie abgeflaut ist und seit einigen Tagen in China keine neuen Fälle bekannt wurden.

Anzeige

Doch ein zu rasches Ende der Beschränkungen könnte rasch eine 2. Welle von Erkrankungen auslösen, befürchten die Mathematiker, die in Modellrechnungen versucht haben, den weiteren Verlauf der Epidemie vorherzusagen.

Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die allmähliche Lockerung der Restriktionen, wie sie offenbar derzeit geplant sind, in 3 Monaten, also im Juni zu einer 2. Erkrankungswelle führen könnte. Wenn die Maßnahmen erst 1 Monat später im April gelockert würden, wäre mit einem 2. Erkrankungsgipfel erst im August zu rechnen, der seinen Höhepunkt im Oktober erreichen würde. Die Zahl der Gesamtinfektionen bis Ende des Jahres könnte dann um 24 % gesenkt werden.

Ob es tatsächlich zu einem 2. Erkrankungsgipfel kommt, wie die Forscher vorhersagen, könnte von klimatischen Einflüssen und von der Zahl der Tests abhängen, die die Forscher nicht berücksichtigt haben. Es besteht die Hoffnung, dass die Epidemie zurückgeht, wenn Temperatur und Luftfeuchtigkeit ansteigen.

Eine deutliche Zunahme von Tests und die Quarantäne der Infizierten bietet nach Ansicht von Tim Colbourn vom University College London die besten Chancen, einen Wiederanstieg der Erkrankungszahlen zu verhindern. Der Editorialist verweist auf die guten Erfahrungen, die in Südkorea mit Massentests gemacht wurden. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. April 2020
Berlin – Bis zum 5. April hat die Bundesregierung den Bundesländern etwa acht Millionen FFP2-Masken, 400.000 FFP3-Masken, 25,5 Millionen Mund-Nase-Schutz-Masken sowie 22,5 Millionen Handschuhe zur
Bund hat acht Millionen FFP2-Masken an die Länder geliefert
7. April 2020
Berlin – Die Zahl der offiziell gemeldeten SARS-CoV-2-Infektionen in Deutschland steht kurz vor der 100.000-Marke, die Zahl der Neuerkrankungen ist mit 3.834 aber etwas geringer als an den Vortagen.
Weniger Neuinfektionen, aber RKI will noch nicht von Entspannung sprechen
7. April 2020
Berlin – Der Deutsche Ethikrat ermutigte heute die Bevölkerung, sich in die Debatte über eine Lockerung der massiven Beschränkungen im öffentlichen Leben im Rahmen der COVID-19-Pandiemie einzubringen.
Ethikrat wirbt für breite, sachliche und soziale Debatte über Öffnungsperspektiven
7. April 2020
Berlin – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat heute eine App vorgestellt, die ergänzende Informationen dazu liefern soll, wo und wie schnell sich das Coronavirus in Deutschland ausbreitet. Die App
Corona-Datenspende-App soll mehr Informationen zum Infektionsgeschehen liefern
7. April 2020
Dortmund – Die Coronapandemie hat weltweit zu einer stark gestiegenen Nachfrage nach medizinischer Schutzausrüstung geführt. Während die Hersteller auf maximaler Produktionskapazität arbeiten,
Medizinische Schutzausrüstung: „Es gibt derzeit viele unseriöse Angebote“
7. April 2020
Berlin − Mehrere Experten aus Medizin und Gesundheitswissenschaft fordern Expertise aus mehreren Wissenschaftsbereichen für politische Entscheidungen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Da
Wunsch nach mehr Expertise bei politischen Entscheidungen zu SARS-CoV-2
7. April 2020
Berlin – Besonders unter betagten, multimorbiden COVID-19-Patienten ist die Mortalität hoch. Deshalb steigt derzeit die Sorge in deutschen Pflegeheimen, dass sich Bewohner mit SARS-CoV-2 infizieren.
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER