NewsVermischtesBundeswehr will Desinfektionsmittel selbst herstellen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bundeswehr will Desinfektionsmittel selbst herstellen

Freitag, 3. April 2020

/picture alliance

Berlin − Wegen der Corona-Pandemie und Engpässen in der Versorgung will die Bundes­wehr wieder eigene Desinfektionsmittel herstellen.

„Grundsätzlich werden durch die Bundeswehrapotheken keine Desinfektionsmittel herge­stellt“, zitierte die Welt heute eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums.

Anzeige

Aufgrund der besonderen Situation in der Bekämpfung des Coronavirus würden der­zeit allerdings Maßnahmen getroffen, diese Herstellungskapazitäten zu ermöglichen.

Die Großproduktion medizinischer Produkte durch die Streitkräfte war nach einem kriti­schen Prüfbericht des Bundesrechnungshofes aus dem Jahr 2012 deutlich eingeschränkt und auf den Standort der Bundeswehrkrankenhaus-Apotheke in Ulm konzentriert worden.

Die Rechnungsprüfer hatten die Herstellung von pharmazeutischen Produkten durch die Streitkräfte als zu teuer bewertet und den Einkauf auf dem freien Markt empfohlen.

Der Inspekteur des Sanitätsdienstes, Generaloberstarzt Ulrich Baumgärtner twitterte als Reaktion auf den Bericht gestern: „Was schwierig ist, da die Fähigkeit zur Eigenproduktion von Medikamenten und Medizinprodukten, die der Sanitätsdienst früher hatte − jetzt er­kennt man, warum! − aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben werden musste.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER