NewsPolitikBerliner Senat: USA konfiszieren Schutzmasken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Berliner Senat: USA konfiszieren Schutzmasken

Freitag, 3. April 2020

/dpa

Berlin − Berlin muss in der Coronakrise auf eine dringend benötigte Lieferung von 200.000 medizinischen Schutzmasken verzichten. Grund: Die USA haben die Ware in Bangkok konfisziert, wie Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) heute mitteilte.

Die Masken der Klasse FFP-2, die vor Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können, waren nach seinen Angaben für die Polizei der Hauptstadt bestimmt. Berlin habe sie bei einem US-Unternehmen bestellt und bezahlt. Nach Recherchen des Tagesspiegel wurden sie in China hergestellt, offizielle Angaben dazu lagen nicht vor.

Anzeige

Berlins Regierender Oberbürgermeister, Michael Müller (SPD) kritisierte das Vorgehen der USA deutlich: „Das Handeln des US-Präsidenten ist alles andere als solidarisch und ver­antwortungsvoll. Es ist unmenschlich und inakzeptabel", so Müller in einem Statement auf Twitter. „Die Bundesregierung muss auch in Zeiten der Corona-Pandemie gegenüber den USA auf der Einhaltung internationaler Regeln bestehen", sagte Müller weiter.

Auch Senator Geisel kritisierte das Vorgehen der USA scharf. „Wir betrachten das als Akt moderner Pira­terie“, erklärte er. „So geht man mit transatlantischen Partnern nicht um. Auch in globalen Krisenzeiten sollten keine Wildwest-Methoden herrschen.“

Berlin steht mit dem Verlust nicht allein da. Jüngst hatten etwa französische Politiker den USA vorgeworfen, für Frankreich bestimmte Lieferungen von Schutzmasken in China aufzukaufen.

Zudem hat die US-Administration den amerikanischen Mischkonzern 3M per Gesetz verpflichtet, möglichst viele Atemschutzmasken vom Typ N95, wie sie in Krankenhäusern eingesetzt werden, an die USA zu liefern. Der Konzern produziert auch in China. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #824011
Heinrich Kordewiner
am Montag, 6. April 2020, 12:58

Bitte bei Falschnachrichten immer eine Richtigstellung

Leider verbreitet auch das Ärzteblatt diese Fakenews, die vor blankem Amerikanismus nur so triefen. Auch wenn die Falschnachrichten direkt vom SPD-Innensenator von Berlin kommen, so steht doch längst fest, dass *keinerlei* Lieferung an Deutsche Behörden von den USA "konfisziert" worden ist. Wikipedia sagt:

"Konfiskation (lateinisch confiscatio) oder Konfiszierung bezeichnet die entschädigungslose Enteignung und Beschlagnahme von Gütern oder Vermögensteilen durch den Staat. In Unrechtsstaaten und in revolutionären Situationen erfolgt die Konfiskation oft ohne jede Rechtsgrundlage, nur auf Grund der Macht des Staates oder der Revolutionäre."

Hass auf Amerika ist nicht erst seit den 1930er Jahren in Deutschland stark verbreitet. Zumindest sollten Ärzte aber wenigstens ein paar Brocken Latein verstehen. Außerdem hat selbst der Lügensenator längst dementiert: https://twitter.com/usbotschaft/status/1246572947227185154
Avatar #79783
Practicus
am Samstag, 4. April 2020, 01:39

Nicht Herz - Weltpolitik

Das muss ein tolles Gefühl sein, dem "Erzfeind" Waren enes von den USA mit Sanktionen belegten Unternehmens zu verkaufen...
Auf der anderen Seite stehlen die USA von anderen gekaufte und bezahlte Waren auf dem Frachtweg...
Bei der Gelegenheit: Liebe Bundesregierung, die Lufthansa kassiert Staatsgelder für geparkte Flugzeuge - die können doch mal mit einer eine A380 Schutzausrüstung beim Hersteller abholen - umsonst natürlich - damit unsere "Freunde" keinen Zugriff bekommen...
und alle Hilfsgelder für Thailand streichen und den komischen König samt Gefolge als unrwünschte Person ausweisen, wenn die einen solchen "Raub" dulden!
Avatar #722321
Hennighausen
am Freitag, 3. April 2020, 18:48

Ein gutes Verhältnis zu Russland ist etwas wert!

Auch wenn man mit der politischen Situation in Russland nicht übereinstimmt, sollte man sich vor Augen halten, dass Russland mit Menschen und Material in Italien hilft. Russland und Deutschland hatten in der Vergangenheit, abgesehen von zwei Weltkriegen, die nicht von Russland ausgingen, der zweite ging eindeutig von Deutschland aus, durchweg ein gutes Verhältnis zueinander, spätestens seit Peter dem Großen und Katharina der Großen, und dieses sollte man gerade in Zeiten der Krise betonen und sich nicht nur auf die USA verlassen, sondern auch mit Russland zusammen-gehen, denn die Russen "haben Herz".
LNS

Nachrichten zum Thema

5. Juni 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Kritik zurückgewiesen, dass die Pflege im neuen Konjunkturprogramm, in dem das Wort Pflege nicht auftaucht, zu kurz kommt. Das Thema sei am
Merkel: Pflege kommt nicht zu kurz
5. Juni 2020
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat die in der Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) vorgesehenen Veränderungen am Coronarettungsschirm begrüßt. Die
Rettungsschirm: Krankenhäuser drängen auf Umsetzung der Kompromissregelungen
5. Juni 2020
Berlin – Anwender der künftigen Corona-Warn-App können auch über eine Telefonhotline ihren Infektionsstatus in der App aktualisieren, wenn sie positiv getestet wurden. Die Hotline sei einer von zwei
Corona-Warn-App: Positiv Getestete können sich über Hotline melden
5. Juni 2020
Berlin – Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 507 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Coronakrise 183.271
RKI meldet 507 Neuinfektionen in Deutschland
5. Juni 2020
Berlin – Die Linke im Bundestag hat sich erneut – wie schon wiederholt auch die Grünen – dafür ausgesprochen, den Einsatz der geplanten Corona-Warn-App per Gesetz zu regeln. „Die Einführung einer
Linke rufen erneut nach Gesetz für Corona-Warn-App
5. Juni 2020
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) würde es befürworten, wenn nach den Sommerferien Kitas und Schulen in den Normalbetrieb zurückkehren. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek
Schulbetrieb unter Vorsichtsmaßnahmen
5. Juni 2020
Berlin – Der Hartmannbund (HB) hat angesichts einer vorübergehenden „Fokussierung auf das Thema Corona“ angemahnt, verstärkt auch wieder anderen Baustellen des Gesundheitssystems in den Blick zu
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER