NewsAuslandArzneimittel: EU-Kommission lockert Kartellregeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Arzneimittel: EU-Kommission lockert Kartellregeln

Mittwoch, 8. April 2020

/dpa

Brüssel – In der Coronakrise befürchtet die EU-Kommission zunehmende Engpässe bei wichtigen Arzneimitteln. Mit dieser Begründung lockerte die Brüsseler Behörde heute vo­rübergehend die Kartellregeln und erlaubte eine engere Zusammenarbeit von Pharma­kon­zernen zur Deckung des Bedarfs. Es gelte, die Versorgung der Krankenhäuser mit Arz­neimitteln für Coronavirus-Patienten zu sichern, erklärte Wettbewerbskommissarin Mar­grethe Vestager.

Dazu dürfen sich die Hersteller stärker abstimmen, als es nach Wettbewerbsregeln übli­cher­weise zulässig wäre, zum Beispiel bei der Umstellung der Produktion, der Lagerhal­tung, im Vertrieb. So soll auch verhindert werden, dass sich Firmen auf einzelne Medika­mente konzentrieren, während es an anderen Arzneimitteln fehlt.

Anzeige

Aus Sorge vor Engpässen bei wichtigen Arzneien hatte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides bereits die Pharmaindustrie aufgefordert, die Produktion hochzufahren. In ei­nem Brief an Herstellerverbände schreibt die Kommissarin von einem unmittelbar dro­henden Risiko von Engpässen bei wichtigen Arzneien für COVID-19-Patienten.

Über den Brief hatte die Welt heute berichtet. Aus einem Anhang zitiert das Blatt, gerade in deutschen Kliniken könnten binnen weniger Tage wichtige Medikamente knapp wer­den. Dazu zählten etwa Anästhetika und Beruhigungsmitteln wie Fentanyl, Propofol, Ke­tamin, Lorazepam und Morphin. Insgesamt gehe es um 47 in der Intensivmedizin benö­tig­te Wirkstoffe.

Schwer an COVID-19 erkrankte Patienten, die auf Intensivstationen an Beatmungsgeräte angeschlossen sind, benötigen dem Bericht zufolge bis zu 50 verschiedene Medikamente, darunter Beruhigungsmittel und Wirkstoffe, die bei der Intubation eingesetzt werden.
Ersatzwirkstoffe hätten teils Nebenwirkungen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Mai 2020
Mannheim – Die Herstellung von Wirkstoffen für Medikamente an wenigen Orten außerhalb Europas macht dem Gesundheitsdienstleister Phoenix zu schaffen. „Die Medikamentenverfügbarkeit beschäftigt uns
Phoenix sorgt sich um Verfügbarkeit von Arzneimitteln
18. Mai 2020
Hamburg – Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) bereitet sich wegen drohender Engpässe bei der Medikamentenversorgung in der Coronakrise auf die Eigenproduktion wichtiger Wirkstoffe vor.
UKE-Apotheke bereitet Herstellung von wichtigen Medikamenten vor
18. Mai 2020
Berlin − China hat angekündigt, im Falle einer erfolgreichen Impfstoffentwicklung gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 das Mittel weltweit zur Verfügung zu stellen. Sollte China einen
China will möglichen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 weltweit zur Verfügung stellen
12. Mai 2020
Brüssel − Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn setzt auf finanzielle Anreize, um die Produktion wichtiger Arzneimittel zurück nach Europa zu holen. „Europa muss bei Arzneimitteln wieder
Spahn will finanzielle Anreize für Arzneimittelproduktion in Europa
29. April 2020
Stuttgart – Damit Menschen in Baden-Württemberg in der Coronapandemie möglichst schnell an wichtige Medikamente gelangen, hat die Landesapothekerkammer mit dem Sozialministerium ein Internetportal zum
Neues Internetportal zum Austausch von Medikamenten in Baden-Württemberg
22. April 2020
Berlin – Gestern ist die SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums in Kraft getreten, mit der der Austausch von Arzneimitteln während der Coronapandemie in der
Apotheker erhalten bei Abgabe von Arzneimitteln mehr Möglichkeiten
16. April 2020
Berlin – Zentral durch die Bundesregierung beschaffte Arzneimittel sollen künftig über ein spezielles Verteilkonzept zuerst an diejenigen Krankenhäuser ausgeliefert werden, die viele schwer erkrankte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER