NewsPolitikCoronakrise wird Schwerpunkt der deutschen EU-Rats­präsidentschaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Coronakrise wird Schwerpunkt der deutschen EU-Rats­präsidentschaft

Dienstag, 14. April 2020

/picture alliance, Bernd von Jutrczenka

Berlin − Der Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 wird nach Worten von Außenmi­nister Heiko Maas das bestimmende Thema der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wer­den.

„Wir werden sie zu einer „Corona-Präsidentschaft“ machen, um Corona und seine Folgen zu überwinden“, schreibt der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für die Welt. Es gelte, Lehren aus der Krise zu ziehen, zum Beispiel, indem man den EU-Katastrophenschutz und die gemeinsame Beschaffung und Produktion von lebenswichtigen Medizingütern ver­bessere.

Anzeige

„Sobald wir über den Berg sind, wird eine der ersten Aufgaben darin bestehen, die Be­schränkungen für freies Reisen und den Binnenmarkt schrittweise und koordiniert zurück­zuführen“, schreibt Maas weiter.

Dem Außenminister zufolge muss der EU-Haushalt für die nächsten sieben Jahre zu einem „Wiederbelebungsprogramm für Europa“ werden. „Also denken wir ihn neu und investieren jetzt massiv in die Zukunft − in Forschung, Klimaschutz, technologische Souveränität und krisenfeste Gesundheits- und Sozialsysteme.“

Deutschland übernimmt in der zweiten Jahreshälfte die EU-Ratspräsi­dentschaft. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER