NewsVermischtesBergmann-Klinikum: Experten haben Arbeit aufgenommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bergmann-Klinikum: Experten haben Arbeit aufgenommen

Dienstag, 14. April 2020

Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam /dpa

Potsdam − Das als Corona-Hotspot in Brandenburg geltende Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann wird nicht zu einer zentralen COVID-19-Klinik für das Land umgestaltet. Die Frage stelle sich nicht, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) gestern auf einer Pressekonferenz in Potsdam.

Für ihn sei der richtige Weg, das Haus in verschiedene Bereiche umzugestalten, mit je­weils extra Ausstattung, Zugängen und Personal für Infizierte und Nichtinfizierte. „Zudem trifft die Entscheidung über die Neuausrichtung eines Krankenhauses das Land“, betonte er.

Anzeige

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte das vergangene Woche in einem internen Prüfbericht ins Gespräch gebracht, aber auch weiter Maßnahmen empfohlen, um die weitere Ausbrei­tung des Virus zu verhindern.

Mit dem Hinweis auf den Bericht hatten die Potsdamer Neuesten Nachrichten vorgestern in ihrer Online-Ausgabe von dem Vorschlag einer „COVID-19-Klinik“ berichtet. Das Klini­kum ist für neue Patienten geschlossen − einzige Ausnahme Notfälle.

Das Konzept von reinen COVID-19-Krankenhäusern widerspreche dem dezentralen Ver­sorgungsansatz im Flächenland Brandenburg, sagte ein Sprecher des Gesundheits­minis­teriums auf Anfrage. Das Klinikum als Schwerpunktversorger mit seinen zahlreichen Schwerpunktabteilungen sei nicht als reines COVID-19-Krankenhaus geeignet.

Laut dem RKI-Bericht müssen Strukturen und Prozesse neu organisiert werden, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Zudem müssen Befunde schnellstmöglich an das Gesundheitsamt weitergeleitet werden und alle Patienten und Mitarbeitenden in allen Kliniken des Ernst von Bergmann müssen getestet werden.

Zudem wurde festgelegt, dass auch alle früheren Patienten, die zwischen dem 13. und 27. März aus der Klinik in Alten- und Pflegeheime verlegt worden sind, auf SARS-CoV-2 ge­tes­tet werden.

Oberbürgermeister Schubert sagte, dass das städtische Gesundheitsamt um 30 Mitar­bei­ter verstärkt werde, die aus anderen Verwaltungsbereichen kommen. Zudem sei das Land gebeten worden, Amtshilfe durch die Bundeswehr zu erreichen, die Spezialisten abord­nen solle.

Ziel sei, Patienten und Kontakte nachzuverfolgen, um Infektionswege aufzuklären, sagte er. Stabsbereiche mit verschieden Fachleuten seien in der Stadt installiert worden.

Die Arbeit aufgenommen haben unterdessen sieben Experten der Beratungsgesellschaft Kienbaum, die sich mit Organisationsprozessen und Abläufen in der Klinik beschäftigten werden. Diesen Auftrag an externe Berater hatte das RKI vorgeschlagen. „Wenn wir se­hen, dass wir in Normalbetrieb übergehen können, werden wir das machen“, sagte Schu­bert. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juni 2020
Berlin – In einer überarbeiteten Fassung seiner Studie zur Infektiosität von Kindern in der Coronakrise hält das Forscherteam um den Berliner Virologen Christian Drosten an seiner grundlegenden
SARS-CoV-2: Drosten bleibt bei Aussagen zur Ansteckungsgefahr durch Kinder
3. Juni 2020
Langen – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat eine weitere klinische Prüfung mit COVID-19-Rekonvaleszentenplasma genehmigt. Die erste Genehmigung für eine derartige Studie hatte das Institut Anfang
COVID-19: Zweite Studie zur Therapie mit Rekonvaleszentenplasma in Deutschland kann starten
3. Juni 2020
Düsseldorf – Mit 30 Millionen neuen Masken und zehn Millionen neuen Schutzkitteln sieht sich das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) für die weitere Entwicklung der Coronapandemie gut vorbereitet. „Wir
Nordrhein-Westfalen schafft Millionen Schutzmasken und Kittel an
3. Juni 2020
Dresden – Besuche in sächsischen Pflegeheimen sollen von diesem Samstag (6. Juni) an unter Auflagen wieder möglich sein. Das hat das Kabinett heute beschlossen. Zudem sind dann Feiern bis zu 50
Sachsen öffnet Pflegeheime für Besuch
3. Juni 2020
Erfurt – Auf dem Weg zu mehr Lockerungen von Anti-Corona-Maßnahmen löst Thüringen wie angekündigt seinen zentralen Krisenstab unter Leitung des Innenministeriums auf. Die Koordinierung der Maßnahmen
Thüringens Ge­sund­heits­mi­nis­terium übernimmt Krisensteuerung
3. Juni 2020
Berlin – Die vier Justizminister der Grünen in den Bundesländern bestehen darauf, den Einsatz der geplanten Corona-Warn-App per Gesetz zu regeln. So müsse sichergestellt werden, dass die App lediglich
Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App
3. Juni 2020
Berlin – In Berlin gibt es wieder mehr neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Gestern wurden 6.873 bestätigte Fälle registriert, das sind 35 mehr als am Vortag und 23 mehr als am Tag davor,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER