NewsPolitikRobert-Koch-Institut empfiehlt Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Robert-Koch-Institut empfiehlt Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum

Donnerstag, 16. April 2020

/picture alliance, Christoph Schmidt

Berlin – Bund und Länder empfehlen seit gestern das Tragen sogenannter Alltagsmasken beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr. Auch das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seine Empfehlungen zum Infektionsschutz ergänzt und empfiehlt nun „das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum“.

Hintergrund der Empfehlung sei die zunehmende Evidenz, dass ein hoher Anteil von An­steckungen unbemerkt erfolge, und zwar bereits vor dem Auftreten von Symptomen, wie es online vorab im Epidemiologischen Bulletin heißt.

Anzeige

Bereits ein bis drei Tage vor Auftreten der Symptome kann es zu einer Ausscheidung von hohen Virusmengen kommen. Eine teilweise Reduktion dieser unbemerkten Übertragung von infektiösen Tröpfchen durch das Tragen von MNB könnte auf Populationsebene zu einer weiteren Verlangsamung der Ausbreitung beitragen, so das RKI.

Dies gilt für Situationen im öffentlichen Raum, an denen mehrere Menschen zusammen­treffen und sich dort länger aufhalten – etwa am Arbeitsplatz – oder der physische Ab­stand von mindestens 1,5 Meter nicht immer eingehalten werden kann wie zum Beispiel im Supermarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Als Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) definiert das RKI kommerziell und privat hergestellte Masken aus handelsüblichen, unterschiedlich eng gewebten Baumwollstoffen. In ihrer Funktionsweise entsprächen sie am ehesten einem chirurgischen Mund-Nasen-Schutz – dienten also dem Fremdschutz. Sie seien aber keine Medizinprodukte und unterlägen nicht entsprechenden Prüfungen oder Normen, so das RKI.

Wie gut MNB Tröpfchen und Aerosole aus der Luft filtern, wurde bislang nur in wenigen Studien untersucht. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass „jede Art von Maske die Exposition gegenüber Viren sowie das Infektionsrisiko auf Populationsebene senkt“. Doch es gibt deutliche Unterschiede in der Schutzwirkung: Selbst gemachte Masken schützten weniger gut als medizinischer MNS, der wiederrum weniger gut abschnitt als Atem­schutz­masken.

Das RKI erinnert daran, dass der Einsatz von MNB die zentralen Schutzmaßnahmen, wie die (Selbst-)Isolation Erkrankter, die Einhaltung der physischen Distanz von mindestens 1,5 Meter, die Hustenregeln und die Händehygiene zum Schutz vor Ansteckung, nicht er­setzen kann. Diese zentralen Schutzmaßnahmen müssten weiterhin strikt eingehalten werden.

Wichtig ist dem RKI zufolge auch die hygienische Handhabung und Pflege der MNB: Die Masken dürfen demnach − insbesondere beim Auf- und Absetzen − nicht berührt werden, um eine Kontamination durch die Hände zu verhindern.

Das Tragen von MNB im öffentlichen Raum werde vor allem dann im Sinne einer Reduk­tion der Übertragungen wirksam werden, wenn sich möglichst viele Personen daran be­tei­ligten, schreibt das RKI. © nec/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #601646
Krankenhausarzt
am Freitag, 17. April 2020, 15:08

Eine deutsche Behörde

Das RKI. Eine deutsche Behörde, wie wir sie alle kennen:
Zu langsam, zu umständlich, feste Öffnungszeiten, alte Technik (Fax!), starre hierarchische Strukturen, beamtete Spitzenkräfte. Und unbelehrbar bis zum letzten Tag.
Jetzt kommt auch das RKI endlich bei der Maskenpflicht an, die jeder Fernsehzuschauer schon im Januar in Asien sehen konnte. Bravo, bravo , bravo.
Avatar #760232
penangexpag
am Freitag, 17. April 2020, 07:45

Masken (MNB)

Die Empfehlung des RKI ist sicher sinnvoll - und hätte bei der auch schon anfänglich gegebener Beurteilungsbasis - von Anfang an kommen sollen. Jetzt sollte diese Empfehlung aber mit einer staatlichen, rasant beschleunigten Maskenproduktion, mindestens auf dem Niveau, welches auch die Heimarbeit erreicht, verbunden werden.
Avatar #760232
penangexpag
am Freitag, 17. April 2020, 07:40

Masken (MNB)

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Mai 2020
Berlin − Die Bundesregierung will die Öffnung von Kitas einem Medienbericht zufolge mit einer großangelegten Studie zu deren Rolle im Coronapandemiegeschehen begleiten. Die in enger Abstimmung
Studie zur Rolle von Kitas im Pandemiegeschehen geplant
27. Mai 2020
Berlin − Bund und Länder haben sich gestern Abend grundsätzlich darauf verständigt, dass die Kontaktbeschränkungen – also die Vorgaben, wie viele Menschen sich wo treffen dürfen – in der
Bund und Länder verlängern Kontaktbeschränkungen bis Jahresmitte
27. Mai 2020
Berlin − Die lokalen Behörden haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 362 Neuinfektionen von SARS-CoV-2 binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Krise mehr als 179.300 Menschen
362 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet
27. Mai 2020
Berlin − Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat Menschen mit Beschwerden aufgefordert, sich trotz der Coronakrise behandeln zu lassen. Er könne „alle Kranken, chronisch wie akut Kranke,
Spahn: Wer krank ist, soll zum Arzt gehen
27. Mai 2020
Berlin – Die geplante Corona-Warn-App wäre nach Einschätzung der Bundesregierung auch bei vergleichsweise wenig Nutzern sinnvoll. „Je mehr Menschen mitmachen, desto nützlicher wird sie sein“, sagte
Corona-Warn-App soll auch bei wenig Teilnehmern nützen
27. Mai 2020
Berlin − Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr soll die Bewältigung der Coronakrise sein. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert heute in Berlin mit. Zuvor
EU-Ratspräsidentschaft mit Fokus auf Coronakrise
27. Mai 2020
Magdeburg − Sachsen-Anhalt will künftig mit einem Ampelsystem und strategischen Tests das Coronainfektionsgeschehen überwachen. Das kündigte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Petra Grimm-Benne (SPD) gestern
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER