NewsPolitikDiabetisches Fußsyndrom: Kassen sollen ärztliche Zweitmeinung zu Amputationen bezahlen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Diabetisches Fußsyndrom: Kassen sollen ärztliche Zweitmeinung zu Amputationen bezahlen

Donnerstag, 16. April 2020

/dpa

Berlin – Patienten mit diabetischem Fußsyndrom können sich vor einer Amputation an den unteren Extremitäten künftig eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung einholen. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) heute in Berlin beschlossen.

Ziel ist, Patienten verstärkt auch über weniger invasive oder konservative Behandlungs­möglichkeiten zu informieren und eine medizinisch nicht gebotene Amputation zu ver­meiden. Bislang besteht ein vom G-BA geregelter Zweitmeinungsanspruch bei Operatio­nen an den Gaumen- und/oder Rachenmandeln, bei Gebärmutterentfernungen und ar­thros­kopischen Eingriffen am Schultergelenk.

Anzeige

Die Genehmigung, eine solche Zweitmeinung zu einer Amputation beim diabetischen Fußsyndrom abzurechnen, können Fachärzte der Fachrichtungen Innere Medizin und Angiologie; Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie; Gefäßchirurgie; Allgemeinmedizin mit Zusatzbezeichnung Diabetologie sowie Innere Medizin mit Zusatzbezeichnung Diabetologie bei ihrer Kassenärztlichen Vereinigung beantragen. Die Informationen zu den Ärzten werden künftig auch auf der Webseite des ärztlichen Bereitschaftsdienstes zu finden sein.

Das diabetische Fußsyndrom ist durch eine schlecht heilende Wunde am Fuß gekenn­zeichnet, die bis zum Knochen reichen kann. Eine Behandlungsstrategie ist die Amputa­tion an der unteren Extremität bis unterhalb der Knöchelregion oder oberhalb der Knö­chel­region. Zu den alternativen Vorgehensweisen gehören die chirurgische Reinigung der Wunde, die Druckentlastung, die Behandlung von Infektionen und die Durchblu­tungs­­för­derung.

Der G-BA hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) beauftragt, wissenschaftlich fundierte und unabhängige Gesundheitsinformatio­nen zum Thema Amputation beim diabetischen Fußsyndrom zu erstellen und auf seiner Website zu veröffentlichen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Tübingen/München – Die Insulin-Sensitivität des Gehirns bestimmt wesentlich mit, wo sich Fett im Körper anlagert und wie stark der Betreffende von einer Lebensstil-Intervention profitiert. Das
Insulinwirkung im Gehirn wesentlich für Fettverteilung und Körpergewicht
28. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) warnt vor einer durch die SARS-CoV-2-Pandemie bedingte Unterversorgung von Diabetespatienten in Deutschland. Endokrinologen und Diabetologen
Gefährdete Diabetesversorgung durch Telemedizin verbessern
27. Mai 2020
Berlin − Deutlich mehr Personengruppen sollen künftig regelmäßig auf SARS-CoV-2 getestet werden. Dazu sollen neben Mitarbeitern in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen auch Schüler, Lehrer,
Verordnung: Mehr Tests für Pflege, Kitas und Schulen
26. Mai 2020
Berlin − Der Techniker Krankenkasse (TK) zufolge haben sich im März so viele Arbeitnehmer krank gemeldet wie seit 20 Jahren nicht mehr. Wie eine Auswertung der Kasse zeigt, lag der Anteil
TK meldet deutlich mehr Krankmeldungen
20. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), der Bundesverband Niedergelassener Diabetologen (BVND) und andere haben Ausnahmeregelungen in einigen Bundesländern begrüßt, die die Videoschulung
Diabetologen begrüßen Angebote zur Videoschulung
13. Mai 2020
Berlin – Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat heute das zweite Pandemiegesetz beschlossen. Darin enthalten sind auch weitere weitreichende Befugnisse für das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG)
Unklare Formulierung zur Finanzierung von Tests durch GKV und PKV
12. Mai 2020
Berlin – Die Krankenkassen sorgen sich in der Coronapandemie um ihre Finanzstabilität sowie die Höhe der zusätzlichen Kosten durch die gesundheitspolitische Gesetzgebung für die Bewältigung der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER