NewsPolitikKultusminister wollen bei Schulöffnung möglichst einheitlich vorgehen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kultusminister wollen bei Schulöffnung möglichst einheitlich vorgehen

Donnerstag, 16. April 2020

Stefanie Hubig (SPD) /picture alliance, Sonja Wurtscheid

Berlin − Die Kultusminister der Länder wollen bei der schrittweisen Öffnung der Schulen einen föderalen Flickenteppich vermeiden. „Unser Ziel ist es, bundesweit möglichst ein­heitlich vorzugehen“, erklärte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), die rheinland-pfälzische Ressortchefin Stefanie Hubig (SPD), heute. „Natürlich gilt es, dabei länderspezifische Fragen zu berücksichtigen und klare Leitplanken aufzuzeigen“, fügte sie hinzu.

Die KMK hatte gestern Abend eine Telefonkonferenz abgehalten, um über die kurz zuvor getroffenen Bund-Länder-Beschlüsse zu beraten. Den Vereinbarungen zufolge sollen die Schulen ab dem 4. Mai schrittweise wieder öffnen. Die KMK wurde beauftragt, bis zum 29. April ein Konzept dazu vorzulegen, wie der Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen insgesamt wieder aufgenommen werden kann.

Anzeige

Die KMK begrüße den Bund-Länder-Beschluss, „denn er bringt Klarheit“, erklärte Hubig. „Wir werden diesen Weg verantwortungsvoll, mit allen Beteiligten und mit dem nötigen Vorlauf gestalten. Der Gesundheitsschutz steht dabei für uns alle an erster Stelle.“

Die gesamte Gesellschaft lebe derzeit „in einer Ausnahmesituation, wie sie so noch nie da gewesen ist“, urteilte Hubig. Hierdurch werde auch das Bildungssystem „vor eine besondere Belastungsprobe“ gestellt.

Die KMK-Präsidentin zeigte sich aber zuversichtlich: „Wir alle werden diesen Kraftakt im Dienste der Kinder und Jugendlichen, unserer Lehrkräfte, die unglaublich engagiert sind, der Eltern und der gesamten Schulfamilie gemeinsam bewältigen.“ © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Mai 2020
Alexandria/Köln – Krebskanke sind Risikopatienten für Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und für schwere Verläufe der dadurch verursachten Erkrankung COVID-19. Die American Society
„Wir werden uns noch lange mit dieser Situation auseinandersetzen müssen“
29. Mai 2020
Berlin – Flüchtlinge in Sammelunterkünften sind besonders gefährdet, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren und an COVID-19 zu erkranken. Das ist das Ergebnis einer Studie unter Leitung des Epidemiologen
Hohes Risiko für SARS-CoV-2-Infektionen bei Geflüchteten in Sammelunterkünften
29. Mai 2020
Berlin – Nach der Vorlage der Rechtsvorordnung zur Erstattung von weiteren Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2, haben erste Verbände ihre Stellungnahmen abgegeben. So erklärte die Kassenärztliche
Coronakrise: Weiter Kritik an Kostenübernahme für zusätzliche Tests
29. Mai 2020
Berlin – Die gesetzlich vorgesehenen Ausgleichszahlungen für die Krankenhäuser reichen nicht aus, um die Erlösausfälle und Zusatzkosten durch die COVID-19-Pandemie zu kompensieren. Dadurch hat sich
Pandemie bringt viele Krankenhäuser in wirtschaftliche Schieflage
29. Mai 2020
Berlin − Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) rund 560 Infektionen mit SARS-CoV-2 binnen eines Tages gemeldet. Zwar hatte das RKI am frühen Freitagmorgen die
RKI meldet 560 Neuinfektionen in Deutschland
29. Mai 2020
Berlin – Politiker von Grünen und Linken fordern eine gesetzliche Grundlage für die geplante Corona-Warn-App der Bundesregierung. Ein solches Gesetz solle einen Missbrauch der App ausschließen, ihren
Grüne und Linke wollen gesetzliche Grundlage für Corona-Warn-App
29. Mai 2020
Berlin – Die Nachverfolgung der Infektionen mit SARS-CoV-2 ist für die Gesundheitsämter nach eigenen Angaben derzeit beherrschbar. Auch der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER