NewsVermischtesCOVID-19-Ausbruch: Beispiel für eine erfolgreiche Eindämmung im Krankenhaus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

COVID-19-Ausbruch: Beispiel für eine erfolgreiche Eindämmung im Krankenhaus

Dienstag, 5. Mai 2020

/Gorodenkoff, stockadobecom

Regensburg – So manches Krankenhaus musste in Deutschland im Zuge der Coronapan­de­mie in den vergangenen Wochen um die Aufrechterhaltung der Patientenversorgung kämpfen. Ein Beispiel dafür: Die Klinik St. Hedwig in Regensburg.

An dem Standort des größten uni­ver­sitä­ren bayeri­schen Perinatalzentrums mit jährlich mehr als 3.000 Geburten, kam es im März 2020 zu einem Ausbruch von COVID-19, der 36 Mitarbeiter betraf.

Anzeige

Die Klinik hat Ausbruch, Folgen und Maßnahmen in einem 14-seitigen Aufsatz dokumen­tiert. Die Vorgaben haben nach Angaben des Krankenhauses zur erfolgreichen Eindämm­ung innerhalb von drei Wochen ge­führt.

Gleichzeitig habe man die Pa­tientenversorgung zu jedem Zeitpunkt – unter Einsatz von Mitarbeitern der Kontaktgruppe 1 nach RKI – sicherstellen können, hieß es.

Wichtig sind aus Sicht des Krankenhauses dabei neben der umfangreichen Testung von Mitarbeitern in einem definierten Stufenkonzept auch umfassende Hygienemaßnahmen inklusive Mundnasenschutzpflicht.

Darüber hinaus hält das Krankenhaus ein klinik­wei­tes Monitoring von Erkrankungsfällen und die Evaluation von außerklinischen Kontakten von Mitarbeitern zueinander für wich­tig, um das Infektionsgeschehen richtig zu interpretieren und beherrschen zu können. © mn/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Juni 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Kritik zurückgewiesen, dass die Pflege im neuen Konjunkturprogramm, in dem das Wort Pflege nicht auftaucht, zu kurz kommt. Das Thema sei am
Merkel: Pflege kommt nicht zu kurz
5. Juni 2020
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat die in der Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) vorgesehenen Veränderungen am Coronarettungsschirm begrüßt. Die
Rettungsschirm: Krankenhäuser drängen auf Umsetzung der Kompromissregelungen
5. Juni 2020
Berlin – Anwender der künftigen Corona-Warn-App können auch über eine Telefonhotline ihren Infektionsstatus in der App aktualisieren, wenn sie positiv getestet wurden. Die Hotline sei einer von zwei
Corona-Warn-App: Positiv Getestete können sich über Hotline melden
5. Juni 2020
Berlin – Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 507 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Coronakrise 183.271
RKI meldet 507 Neuinfektionen in Deutschland
5. Juni 2020
Berlin – Die Linke im Bundestag hat sich erneut – wie schon wiederholt auch die Grünen – dafür ausgesprochen, den Einsatz der geplanten Corona-Warn-App per Gesetz zu regeln. „Die Einführung einer
Linke rufen erneut nach Gesetz für Corona-Warn-App
5. Juni 2020
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) würde es befürworten, wenn nach den Sommerferien Kitas und Schulen in den Normalbetrieb zurückkehren. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek
Schulbetrieb unter Vorsichtsmaßnahmen
5. Juni 2020
Berlin – Der Hartmannbund (HB) hat angesichts einer vorübergehenden „Fokussierung auf das Thema Corona“ angemahnt, verstärkt auch wieder anderen Baustellen des Gesundheitssystems in den Blick zu
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER