NewsHochschulenGreifswalder Forscher entwickeln schnelles Händedesinfektions­system
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Greifswalder Forscher entwickeln schnelles Händedesinfektions­system

Donnerstag, 23. April 2020

Jörn Winter (links) und Ansgar Schmidt-Bleke, die Geschäftsführer der Firma Nebula Biocides GmbH, stehen an einem Händedesinfektionssystem. Die Anlage erlaubt Händedesinfektionen an hochfrequentierten Orten wie Bahnhöfen, Flughäfen, Schulen oder Krankenhäusern. /picture alliance, Stefan Sauer

Greifswald – Greifswalder Forscher haben nach eigenen Angaben eine Desinfektionsan­lage entwickelt, mit der sich 18 Personen gleichzeitig die Hände desinfizieren können.

Sie arbeit­et mit einem Wirkstoff, der innerhalb von 30 Sekunden sowohl gegen hartnäcki­ge Bakteri­ens­poren als auch gegen widerstandsfähige Viren wirkt, teilte das Leibniz-Ins­titut für Plas­maforschung und Technologie (INP) in Greifswald mit. Das Desinfektionssys­tem wurde dem­nach von der Firma Nebula Biocides GmbH entwickelt, einer Ausgründung des Greifswalder Leibniz-Institutes.

Anzeige

Die Anlage erlaubt Händedesinfektionen an hochfrequentierten Orten wie Bahnhöfen, Flug­häfen, Schulen oder Krankenhäusern, erläuterten die Geschäftsführer des Unterneh­mens, Jörn Winter und Ansgar Schmidt-Bleke. Bisherige Desinfektionsmittel basierten meist auf Alkohol, seien teuer und leicht entzündlich. Das neue Mittel sei preiswert, nicht entflamm­bar und biologisch abbaubar.

Zugelassen sind Mittel und Verfahren jedoch noch nicht. Die Bundesanstalt für Arbeits­schutz und Arbeitsmedizin (BAuA) habe auf die vor mehr als einem Jahr gestellte Anfrage mitgeteilt, dass sie „die Bewertung aufgrund begrenzter Kapazitäten nicht übernehmen kann“, sagte Schmidt-Bleke.

Nun werde zusammen mit den zuständigen Landesministerien geprüft, wie das Desin­fektionssystem möglichst noch in der Coronakrise eingesetzt werden könnte. Die Ent­wick­lung des Spendersystems war im Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft des Lan­des Mecklenburg-Vorpommern gefördert worden und ist einer der Preisträger 2020. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Juni 2020
Berlin – Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat im Auftrag des Senats des Landes Berlin eine breit angelegten Coronateststrategie für Bildungseinrichtungen entwickelt. Sie soll in der kommenden
Wie die Berliner Teststrategie für Schulen und Kitas funktioniert
3. Juni 2020
Düsseldorf – Mit 30 Millionen neuen Masken und zehn Millionen neuen Schutzkitteln sieht sich das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) für die weitere Entwicklung der Coronapandemie gut vorbereitet. „Wir
Nordrhein-Westfalen schafft Millionen Schutzmasken und Kittel an
2. Juni 2020
Berlin – In der Coronapandemie haben China, Vietnam und Taiwan Deutschland unentgeltlich mit Schutzausrüstung unterstützt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der
China, Vietnam und Taiwan haben Deutschland mit Schutzausrüstung unterstützt
2. Juni 2020
Osnabrück – Die von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) geplante Ausweitung der Tests auf SARS-CoV-2 würden in diesem Jahr bis zu 7,6 Milliarden Euro kosten. Das geht aus einer Stellungnahme
SARS-CoV-2-Tests: Krankenkassen rechnen mit Milliardenkosten
2. Juni 2020
Hamilton/Ontario – Ein Abstand von 1 Meter, besser noch 2 Metern bietet einen guten Schutz vor einer Ansteckung durch Coronaviren wie SARS-CoV-2. Auch ein Mund-Nase-Schutz ist nach einer von der
WHO-Studie untersucht Schutzwirkung von sozialer Distanz und Mund-Nase-Schutz
29. Mai 2020
Berlin – Im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen sollen interdisziplinäre Teams aus Ärzten und Apothekern an Krankenhäusern passende Strategien entwickeln. Das ist eine Empfehlung der Kommission
Neues RKI-Papier zu Antibiotikaeinsatz
29. Mai 2020
Düsseldorf − Nordrhein-Westfalens (NRW) Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) hält Coronamassentests ohne konkreten Anlass in seinem Bundesland für nicht nötig. Die Landesregierung halte
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER