NewsAuslandImpfallianz mahnt, Routineimpfungen nicht zu vernachlässigen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Impfallianz mahnt, Routineimpfungen nicht zu vernachlässigen

Donnerstag, 23. April 2020

/dpa

Berlin – Die internationale Impfallianz Gavi hat davor gewarnt, angesichts der Corona­pandemie Impfungen gegen Infektionskrankheiten wie Masern, Röteln, Polio oder Gelb­fieber zu vernachlässigen.

Würden Routineimpfungen insbesondere in armen Ländern aus Angst vor Ansteckung nicht mehr durchgeführt, riskiere man weit mehr Todesfälle als durch eine Infektion mit COVID-19, sagte Gavi-Geschäftsführer Seth Berkley gestern in einem Videogespräch mit deutschen Journalisten.

Anzeige

Die Pandemie könne aber auch dazu beitragen, den Menschen erneut die große Bedeu­tung von Impfungen zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten zu verdeutlichen.

Mit ei­nem Impfstoff gegen eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus rechne er im güns­tig­sten Fall innerhalb der nächsten zwölf bis 18 Monate, erklärte der US-amerikanische Arzt und Epidemiologe. Zurzeit befänden sich nach Angaben der Weltgesundheits­orga­ni­sation 76 Impfstoffkandidaten in unterschiedlichen Phasen der Prüfung.

Coronaimpfstoff fair verteilen

Sobald ein Impfstoff zugelassen sei, gelte es, dafür zu sorgen, dass er in ausreichender Menge produziert und weltweit dort zur Verfügung gestellt werde, wo er am nötigsten gebraucht werde, sagte Berkley. Es dürfe nicht dazu kommen, dass die reichsten Staaten die weltweiten Vorräte aufkauften. Regierungen und Gesundheitsorganisationen müssten für eine faire internationale Verteilung sorgen.

Zusätzlich müssten Prioritäten gesetzt werden, welche Gruppen und Regionen einen Impf­stoff zuerst erhalten sollten. Der Epidemiologe plädierte dafür, zunächst das Gesund­heitspersonal zu impfen.

Zugleich forderte er, einen Impfstoff gegen das SARS-CoV-2-Virus zunächst für eine be­stimmte Zeit zum globalen Gemeingut zu erklären. Der öffentliche Sektor solle deshalb auch die Entwicklung, Produktion und Verteilung finanzieren.

Nach dem Ende der Pandemie könne der Impfstoff dann von kommerziellen Herstellern produziert werden. Dabei müsse aber sichergestellt werden, dass die Preise die Kaufkraft der jeweiligen Einsatzländer abbildeten.

Kinderärzte fordern mehr Geld für Gavi

Mit Blick auf die anstehende Geberkonferenz für Gavi am 4. Juni äußerte Berkley die Hoffnung, dass die Bundesregierung den deutschen Beitrag für die Impfallianz noch aufstocke.

Diese hatte zunächst für die kommenden fünf Jahre 600 Millionen Euro zugesagt. Berkley zufolge benötigt Gavi insgesamt 7,4 Milliarden US-Dollar, um seine Arbeit erfolgreich fortsetzen zu können.

Vor Beginn der Weltimpfwoche, die jährlich in der letzten Aprilwoche stattfindet, hatten 270 Kinderärzte aus Deutschland gemeinsam mit der Entwicklungshilfeorganisation One die Bundesregierung aufgefordert, sich stärker für Impfungen weltweit einzusetzen und den deutschen Beitrag für die internationale Impfallianz von 600 auf 700 Millionen Euro aufzustocken.

Gavi wurde vor 20 Jahren beim Weltwirtschaftsforum in Davos gegründet. Seither hat die Impfallianz nach eigenen Angaben mehr als 760 Millionen Kinder geimpft und so mehr als 13 Millionen Leben gerettet. © HK/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #836186
Stefan Otto
am Dienstag, 21. Juli 2020, 19:16

bitte genauer anschauen

Sehr geehrter Herr Senegal,
das Thema Impfen und Impfschäden ist ein ernstes.
Sie bezeichnen Robert F. Kennedys childrenshealthdefense.org als unseriös.
Ich habe mir daraufhin die Quellen angesehen und komme zu folgendem Ergebnis: Die Angaben, die Robert F. Kennedy macht, sind zutreffend.
Es sind tatsächlich, verursacht durch eine Impfkampagne, die Bill Gates mitfinanziert hat, in Indien im Zeitraum von 2000-2017 mehr als 490.000 Kinder gesundheitlich schwer geschädigt worden. Die Quelle ist seriös. Hier können Sie es nachlesen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6121585/pdf/ijerph-15-01755.pdf

Ich will und kann hier keine Aussage dazu machen, ob der Schaden dieser Impfkampagne deren Nutzen überstiegen hat.
Was mich jedoch erstaunt hat, ist, wie mühsam es war, die Dokumentation der negativen Aspekte überhaupt zu finden. Bei der Suche mit Google fand ich praktisch nur Jubel-Berichterstattung.
Avatar #772524
Julius Senegal
am Dienstag, 12. Mai 2020, 12:54

Cryonix

...ist so ein typischer Impfgegner - nichts drauf, plappern, dann weitergehen.
Die Rache an Dunning und Kruger.
Avatar #767798
Cryonix
am Freitag, 24. April 2020, 10:28

Und Impfgegner-Jäger aka Facktenschegger wie Herr Senegal

fallen besonders durch das grundsätzliche Fehlen logisch konsistenter Argumentationsketten, dafür aber um so mehr durch hochagressive Berufspöbelei, persönliche Beleidigungen und Hate-Speech auf.
Avatar #79783
Practicus
am Freitag, 24. April 2020, 02:32

Alte Weisheit

Mutter Natur schützt inkompetente Menschen davor, ihre Inkompetenz erkennen zu können. Leider ist das verknüpft mit der Unfähigkeit, die Kompetenz anderer Menschen richtig einzuschätzen.
Heute glaubt jeder, der lesen und schreiben kann, ein "stabiles Genie" zu sein....
Trump zum Beispile, der seine medizinische Kompetenz mit einem Onkel begründet, der an einer Uni-Klinik gearbeitet hat!
Impfgegner sind wie die anderen Alu-Hut-Träger n ihrer Internet-Blase gefangene Ignoranten....
Avatar #772524
Julius Senegal
am Donnerstag, 23. April 2020, 23:13

Impfgegnerschrottseiten

wie Kennedys Childresnhealth-Blafasel helfen nicht weiter.
YT-Videos ebenfalls nicht.

Komischerweise versagen Impfgegner da vollends beim kritischen Denken.
Avatar #43086
chris.goepfert
am Donnerstag, 23. April 2020, 18:04

GAVI-BMGF-Bundesregierung

Es gibt dabei auch andere Aspekte zu beachten:
Interferenz von Impfstoffen:
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X19313647
Indien: Impfschäden HPV:
https://economictimes.indiatimes.com/industry/healthcare/biotech/healthcare/controversial-vaccine-studies-why-is-bill-melinda-gates-foundation-under-fire-from-critics-in-india/articleshow/41280050.cms
Afrika durch Impfung Polio:
https://thebulletin.org/2018/07/vaccine-causing-polio-in-africa-context-from-an-expert/
Kennedy childrenshealth:
https://childrenshealthdefense.org/news/government-corruption/gates-globalist-vaccine-agenda-a-win-win-for-pharma-and-mandatory-vaccination/
[CAUGHT ON CAMERA: W.H.O Scientists Question Safety Of Vaccines - YouTube]
https://www.youtube.com/watch?v=s2IujhTdCLE&feature=youtu.be
Privatisierung der Weltrettung:
https://www.fr.de/wirtschaft/privatisierung-weltrettung-11077887.html
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER