NewsPolitikGiffey gegen Sonderauflagen für Ältere in Coronakrise
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Giffey gegen Sonderauflagen für Ältere in Coronakrise

Donnerstag, 23. April 2020

Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) /picture alliance, Michael Kappeler

Berlin − Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) lehnt gesonderte Auflagen für ältere Menschen in der Coronakrise strikt ab. „Man kann mündige Bürger nicht einfach wegsperren, indem man schematisch eine Altersgrenze für Senioren festlegt“, sagte Giffey im Interview mit Focus Online heute.

„Wo will man denn da aufhören?“, so die SPD-Politikerin. „Wir dürfen keine Zwei-Klassen-Gesellschaft aufbauen so nach dem Motto ,Die einen dürfen raus, die anderen müssen drinbleiben‘.“

Anzeige

Schwächere − egal ob jung oder alt − und Menschen mit höherem Risiko müssten aller­dings besonders geschützt werden, betonte Giffey. „Jede Beschränkung der Freiheit und der Grundrechte aufgrund der Coronaausbreitung darf nur übergangsweise sein und ist gut abzuwägen.“

Weiter kündigte die Ministerin an, dass die Vorschläge zur Lockerung der Regeln für die Kindertagesbetreuung in Coronazeiten bei der nächsten Schaltkonferenz der Bundes­kanzlerin mit den Ministerpräsidenten besprochen werden sollen. Es gehe darum, was nach dem 3. Mai mit noch nicht schulpflichtigen Kindern passieren solle.

„Wir brauchen einen konkreten Plan, wie wir die Kinderbetreuung schrittweise wieder öffnen können“, betonte die SPD-Politikerin. Die Arbeitsgruppe mit Vertretern von Bund und Ländern und externen Experten gebe eine Empfehlung, am Ende aber entschieden die Länder. Wünschenswert sei ein schlüssiges Gesamtsignal, so die Bundesfamilien­ministerin: „Wenn wir hier eine klare bundesweit abgestimmte Linie hätten, wäre das gut.“ © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #114602
Brech
am Donnerstag, 23. April 2020, 20:55

Coronakrise

Recht hat sie. Gerade eben wurde Sterbehilfe legalisiert und schon müssen Ältere gegen ihren Willen gerettet werden.
LNS

Nachrichten zum Thema

30. Mai 2020
Alexandria/Köln – Krebskanke sind Risikopatienten für Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und für schwere Verläufe der dadurch verursachten Erkrankung COVID-19. Die American Society
„Wir werden uns noch lange mit dieser Situation auseinandersetzen müssen“
29. Mai 2020
Berlin – Flüchtlinge in Sammelunterkünften sind besonders gefährdet, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren und an COVID-19 zu erkranken. Das ist das Ergebnis einer Studie unter Leitung des Epidemiologen
Hohes Risiko für SARS-CoV-2-Infektionen bei Geflüchteten in Sammelunterkünften
29. Mai 2020
Berlin – Nach der Vorlage der Rechtsvorordnung zur Erstattung von weiteren Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2, haben erste Verbände ihre Stellungnahmen abgegeben. So erklärte die Kassenärztliche
Coronakrise: Weiter Kritik an Kostenübernahme für zusätzliche Tests
29. Mai 2020
Berlin – Die gesetzlich vorgesehenen Ausgleichszahlungen für die Krankenhäuser reichen nicht aus, um die Erlösausfälle und Zusatzkosten durch die COVID-19-Pandemie zu kompensieren. Dadurch hat sich
Pandemie bringt viele Krankenhäuser in wirtschaftliche Schieflage
29. Mai 2020
Berlin − Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) rund 560 Infektionen mit SARS-CoV-2 binnen eines Tages gemeldet. Zwar hatte das RKI am frühen Freitagmorgen die
RKI meldet 560 Neuinfektionen in Deutschland
29. Mai 2020
Berlin – Politiker von Grünen und Linken fordern eine gesetzliche Grundlage für die geplante Corona-Warn-App der Bundesregierung. Ein solches Gesetz solle einen Missbrauch der App ausschließen, ihren
Grüne und Linke wollen gesetzliche Grundlage für Corona-Warn-App
29. Mai 2020
Berlin – Die Nachverfolgung der Infektionen mit SARS-CoV-2 ist für die Gesundheitsämter nach eigenen Angaben derzeit beherrschbar. Auch der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER