NewsHochschulenGentherapie: Forscher entwickeln System zur Produktion viraler Vektoren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Gentherapie: Forscher entwickeln System zur Produktion viraler Vektoren

Freitag, 24. April 2020

/LaCozza, stock.adobe.com

Magdeburg – Ein vollständiges System zur Produktion von biotechnologisch hergestell­ten Viren als Transportvehikel haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Dyna­mik komplexer technischer Systeme Magdeburg entwickelt. Die Viren sollen als Vektoren in der Gentherapie dienen.

Dabei schleust ein Virus fehlerfreie Gene in geschädigte Körperzellen eines Individuums ein. Dies soll die fehlerhafte oder unkontrollierte Expression der genetischen Information eines schädigenden Gens verhindern.

Anzeige

Die ersten Methoden für eine Gentherapie haben in Europa und in den USA in den ver­gan­genen Jahren eine Marktzulassung erhalten. Laut der Arbeitsgruppe befinden sich mehr als 1.000 Anwendungen in der klinischen Phase. Die heutige Nachfrage an viralen Vektoren werde fünf Mal höher geschätzt als es derzeitige Herstellungsverfahren zulie­ßen, berichten die Wissenschaftler.

Die MPI-Wissenschaftler Felipe Tapia und Pavel Marichal-Gallardo haben jetzt ein System konzipiert, um derartige virale Vektoren in großem Umfang zu produzieren. Dafür haben sie zwei Verfahren kombiniert: Die Produktion der Virusvektoren in einem Schlauchreak­tor und eine chromatographische Aufreinigung.

Die Kombination der beiden Technologien könne eine kostengünstige und schnelle Ver­sorgung von Patienten mit viralen Vektoren für die Gentherapie ermöglichen. „Diese Her­stellungsplattform kann zudem dafür genutzt werden, virale Impfstoffe in größeren Men­gen zu produzieren“, hieß es aus dem Institut.

Das Projekt wird von der Europäischen Union, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und über die Max-Planck-Gesellschaft jetzt mit über einer Million Euro gefördert. Ziel ist eine Firmenausgründung. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2020
Brüssel – Das derzeit teuerste Medikament der Welt kann nun auch in Deutschland auf den Markt kommen. Zolgensma habe eine vorläufige EU-Zulassung erhalten, bestätigte ein Sprecher der EU-Kommission
Zolgensma vor Marktstart in Deutschland
6. Mai 2020
Bristol − Eine einmalige Injektion in den Augapfel könnte Patienten mit Glaukom in Zukunft die tägliche Anwendung von Augentropfen ersparen. Britische Forscher stellen in Molecular Therapy
Glaukom: Gentherapie könnte Augeninnendruck senken
30. März 2020
Amsterdam − Fast ein Jahr nach der US-amerikanischen FDA hat jetzt auch die europäische Arzneimittel-Agentur EMA grünes Licht für die Zulassung einer Gentherapie für die spinale Muskelatrophie
Spinale Muskelatrophie: Millionenteures Medikament Zolgensma vor Zulassung in Europa
13. März 2020
Boston – US-Forscher haben eine Gentherapie für das Barth-Syndrom entwickelt, einem angeborenen Defekt des Phospholipid-Stoffwechsels. Bei Mäusen konnte die Entwicklung einer Kardiomyopathie
Gentherapie kuriert Barth-Syndrom bei Mäusen
3. März 2020
Berlin – Die nationalen Ethikräte Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens rufen Regierungen und Interessenvertreter in der ganzen Welt gemeinsam dazu auf, bei jeglicher künftigen Diskussion von
Ethikräte fordern Berücksichtigung ethischer Aspekte bei Diskussionen um Keimbahneingriffe
20. Februar 2020
München – Der Einsatz von Stammzellen ist mit großen Hoffnungen auf Heilung schwerer Krankheiten verbunden. Die ethischen und gesetzlichen Grenzen wären aber überschritten, würden Stammzellen aus
Verfahren gegen Patent auf embryonale Stammzellen und Genschere
10. Februar 2020
Berlin – Das Vorgehen von Avexis (Novartis) im Rahmen eines globalen Härtefallprogramms die Zolgensma-Behandlung von Patienten mit 5q-Spinaler Muskelatrophie (SMA) auszulosen, stößt weiter auf Kritik.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER