NewsVermischtesLandkreis will Krankenhaus in Crivitz kaufen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Landkreis will Krankenhaus in Crivitz kaufen

Freitag, 24. April 2020

/picture alliance, Jens Büttner

Parchim − Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat Interesse am Kauf des Krankenhauses Crivitz vom privaten Betreiber Mediclin signalisiert. Der Kauf zum 1. Januar 2021 müsse schuldenfrei erfolgen und finanziell verantwortbar sein, sagte Landrat Stefan Sternberg (SPD) in Parchim zu den Bedingungen. In den nächsten Wochen sollen dazu Gespräche mit dem Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Mecklenburg-Vorpommern und mit Mediclin geführt werden.

Ziel sei, das Krankenhaus Crivitz in einen Verbund „LUP-Kliniken“ mit dem Westmecklen­burg Klinikum Helene von Bülow zu integrieren. Das Westmecklenburg Klinikum ist ein gemeinsames Unternehmen des Landkreises und des Stiftes Bethlehem, das zu gleichen Teilen von den Gesellschaftern getragen wird. Es hat Standorte in Ludwigslust und Hage­now.

Anzeige

Bereits am 4. Juni soll der Kreistag über den Kauf von Crivitz abstimmen. Bis dahin müss­ten ein belastbares Papier und das Gesamtkonzept vorliegen, sagte Sternberg. Er betonte, er sehe eine Zukunft für Crivitz. Zu einer Perspektive für die Geburtenstation, die Mediclin spätestens Ende Juni schließen will, äußerte er sich nicht.

Die Menschen in Crivitz kämpfen unter anderem mit Mahnwachen für den Erhalt der gynäkologischen und geburtshilflichen Station. Auch Mecklenburg-Vorpommerns Minis­terpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und der Landtag hatten sich dafür ausgespro­chen, den Standort zu erhalten. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER