NewsPolitikHunderte Bewerbungen für Studienplätze über Landarzt- und ÖGD-Quote
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hunderte Bewerbungen für Studienplätze über Landarzt- und ÖGD-Quote

Mittwoch, 29. April 2020

/picture alliance, Holger Hollemann

Mainz − Hunderte junge Menschen in Rheinland-Pfalz wollen einen Medizinstudien­platz über die Landarztquote oder die entsprechende Quote für den öffentlichen Gesundheits­dienst (ÖGD) bekommen.

Bis zum Bewerbungsende am 31. März dieses Jahres seien mehr als 450 Bewerbungen eingegangen, teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Mainz heute mit. Nun folgt ein zwei­stufiges Auswahlverfahren.

Anzeige

Geschaut wird auf Kriterien wie die Abiturnote sowie auf bisherige berufliche, praktische oder ehrenamtliche Tätigkeiten, nach einer Vorauswahl sind auch Gespräche mit Bewer­bern vorgesehen.

Die hohe Zahl an Bewerbungen mache deutlich, dass sich durchaus viele angehende Me­di­ziner für eine Arbeit auf dem Land und auch im Öffentlichen Gesundheitsdienst inter­essierten, sofern man ihnen eine besondere Chance dazu eröffne, sagte Gesundheitsmi­nisterin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD).

Mit den beiden Quoten sollen mehr junge Mediziner in ländliche Regionen gelockt wer­den, wo Arztnachwuchs dringend benötigt wird.

Die Landarztquote sieht vor, dass von jährlich rund 430 Medizinstudienplätzen im Land etwa 27 an Personen gehen, die sich später zehn Jahre lang als Hausarzt in einem Gebiet mit aktueller oder künftig drohender Unterversorgung verpflichten. Zudem sind sechs Plätze für angehende Mediziner vorgesehen, die sich für den ÖGD verpflichten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Juni 2020
Stuttgart – Mit einem flexibleren Medizinstudium will die Landesregierung in Baden-Württemberg das Interesse am Arztberuf auf dem Land steigern und die Lücken in der Versorgung füllen. Von den
Baden-Württemberg will den „Landarzt 2.0“
29. Mai 2020
Berlin – Die Nachverfolgung der Infektionen mit SARS-CoV-2 ist für die Gesundheitsämter nach eigenen Angaben derzeit beherrschbar. Auch der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen
Gesundheitsämter verfolgen SARS-CoV-2-Infektionen zuverlässig
28. Mai 2020
Mainz − Der rheinland-pfälzische Landtag hat ein für die Vereinheitlichung der Pflegeausbildung im Land nötiges Gesetz beschlossen. Dafür stimmten gestern die Fraktionen von SPD, CDU, FDP und
Pflegeberufereform passiert Landtag in Rheinland-Pfalz
28. Mai 2020
Jena – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen unterstützt Appelle des Marburger Bundes (MB) und des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), den Öffentlichen
Ärztekammer Thüringen drängt auf Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes
27. Mai 2020
Mainz – Rheinland-Pfalz will vor und nach den Sommerferien mindestens 1.500 Schüler, Kitakinder und Mitarbeiter ohne Anlass auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 testen. Ziel sei es, herauszufinden, ob
Rheinland-Pfalz will Schüler auf Corona testen
26. Mai 2020
Leipzig – Das Universitätsklinikum Leipzig bezahlt Studierenden im Praktischen Jahr (PJ) ab sofort 400 Euro pro Monat Aufwandsentschädigung im ersten Tertial und 600 Euro in den beiden folgenden
Uniklinikum Leipzig führt PJ-Aufwandsentschädigung ein
25. Mai 2020
Berlin – Vor einer Mehr- und Überbelastung der Gesundheitsämter warnt der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD). Laut dem Verband kommen im Augenblick zwei
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER