NewsVermischtesapoBank will zwei Prozent Dividende zahlen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

apoBank will zwei Prozent Dividende zahlen

Donnerstag, 7. Mai 2020

/dpa

Düsseldorf – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) will ihren Mitgliedern für das Jahr 2019 eine Dividende von zwei Prozent zahlen. Das hat die Vertreterversamm­lung der Bank gestern beschlossen. Sie stimmte damit dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichts­rat zu.

„Wir erreichen damit eine immer noch adäquate Verzinsung unserer Geschäftsanteile und stärken gleichzeitig unsere Basis, um unseren Kunden und Mitgliedern in Krisenzeiten beizustehen“, sagte Ulrich Sommer, Vorsitzender des Vorstands der apoBank.

Anzeige

Die Auszahlung der Dividende erfolgt der apoBank zufolge frühestens zum 1. Oktober die­ses Jahres. Es sei denn, die Auszahlung sei „zu diesem Zeitpunkt aus Sicht des Vor­stands wirtschaftlich oder aus sonstigen Gründen nicht vertretbar oder zulässig“, hieß es weiter.

Die Jahresprognose gilt trotz der Coronaklrise weiter unverändert. Für 2020 rechnet die Bank mit einem Jahresüberschuss auf Vorjahresniveau (2019: 64,1 Millionen Euro). Die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Vermögens- und Ertragslage der apoBank seien zum aktuellen Zeitpunkt aber nicht in Gänze abschätzbar, teilte die Bank mit.

Angesichts COVID-19 sieht die apoBank zudem einen großen Investitions- und Finanzie­rungsbe­darf im Gesundheitsmarkt. Heilberuflern will die Bank mit dem Programm apo­JETZT Liquiditätshilfen ermöglichen.

Zudem berät sie die Heilberufler, wie sie ihr Liquiditätsmanagement auch auf lange Sicht erfolgreich bewältigen können. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass der Ge­sund­heitsmarkt auch in diesen schwierigen Zeiten leistungsfähig bleibt“, so Sommer. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #65847
laurenzschmitt
am Donnerstag, 7. Mai 2020, 18:33

Dividende

Gähn...
LNS

Nachrichten zum Thema

5. Juni 2020
Düsseldorf – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) hat eine umfassende IT-Migrationen vollzogen. Die Umstellung ihres IT-Systems verlief jedoch nicht reibungslos. Unter anderem sollen
Pannen bei Systemumstellung der apoBank
28. April 2020
Düsseldorf – Gesundheitswerte haben die Coronakrise an der Börse laut der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) bislang sehr gut überstanden. Das gelte insbesondere für Unternehmen im Bereich
Pandemie beschleunigt Nachfrage nach Digital Health
1. April 2020
Düsseldorf – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) hat im Geschäftsjahr 2019 einen Jahresüberschuss nach Steuern in Höhe von 64,1 Millionen Euro (2018: 62,9 Millionen Euro) erzielt. Wie die
apoBank: Ergebnis schafft Stütze für COVID-19-Herausforderungen
5. November 2019
Düsseldorf – Beispiele und Tipps für hilfreiche digitale Lösungen in Arztpraxen hat „Apohealth“, das Kompetenzzentrum für Digital Health der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank), in einem
Leitfaden zur Digitalisierung für die Arztpraxis aufgelegt
29. August 2019
Düsseldorf – Zufrieden mit ihrem Halbjahresergebnis 2019 äußert sich die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank). Nach heute bekanntgegebenen Zahlen hat sie von Januar bis Ende Juni einen
Apobank mit Halbjahresergebnis im Plan
1. Juli 2019
Düsseldorf – Die Mitglieder der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) erhalten für das Jahr 2018 eine Dividende von vier Prozent. Einem entsprechenden Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat
Apobank zahlt vier Prozent Dividende an Mitglieder
8. April 2019
Düsseldorf – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) hat im vergangenen Jahr solide gewirtschaftet. Der Jahresüberschuss nach Steuern belief sich auf 62,9 Millionen Euro, wie die Bank heute
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER