NewsPolitikSachsen-Anhalt weitet SARS-CoV-2-Tests aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sachsen-Anhalt weitet SARS-CoV-2-Tests aus

Donnerstag, 7. Mai 2020

/picture alliance

Magdeburg – Sachsen-Anhalt will die Tests auf SARS-CoV-2 ausweiten. Geplant sind wö­chent­liche Stichproben von Bewohnern in Pflegeheimen, wie Landesgesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) heute in Magdeburg mitteilte. Zudem sollen Kinder bei den vor­geschriebenen Schuleingangsuntersuchungen und bei Vorsorgeuntersuchungen getestet werden.

Hintergrund sind unter anderem gelockerte Besucherregeln in Alten- und Pflegeheimen. Ab Montag sind Besuche von Angehörigen wieder eingeschränkt möglich. Es gelte, besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen zu schützen sowie Infektionsketten schnell zu erkennen und zu unterbrechen, erklärte Grimm-Benne.

Anzeige

„Ziel ist zu verhindern, dass Infektionsherde entstehen, die zu einer starken zweiten Welle der Krankheit im Land führen könnten.“ Genügend Testkapazitäten stünden zur Verfügung.
Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt Coronatests nicht flächendeckend, allerdings sollen alle Menschen mit Atemwegssymptomen getestet werden.

Für sinnvoll hält das RKI Tests auch unabhängig von Symptomen in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen. Nach aktuellen RKI-Angaben gibt es derzeit in ganz Deutschland Kapazitäten von knapp 965.000 Tests pro Woche. In der vergangenen Woche wurden knapp 318.000 Tests genutzt und damit gerade ein Drittel. © afp/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER