NewsPolitikMehr Respekt vor Selbstverantwortung Älterer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehr Respekt vor Selbstverantwortung Älterer

Montag, 11. Mai 2020

Irmgard Schwaetzer /picture alliance, Daniel Karmann

Berlin − Mehr Respekt vor der Selbstverantwortung älterer Menschen hat die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Irmgard Schwaetzer, angemahnt. Die frühere Bundesministerin und FDP-Politikerin schrieb in einem Blogbeitrag der Evangeli­schen Akademie zu Berlin, sie ertrage die „wohlmeinende Bevormundung“ nicht mehr, wenn über den Schutz von Risikogruppen gesprochen werde.

„Aus dem ‚wir müssen sie doch schützen‘ entsteht ein Erwartungsdruck, der auch noch von Angst getrieben wird, und der bei Vielen letztlich in die Selbstisolation führt“, so die 78-jährige promovierte Apothekerin.

Anzeige

Verantwortung für sich selbst übernehmen

Auch sie selbst gehöre angesichts ihres Lebensalters und den alterstypischen Einschrän­kungen zu den von einer Infektion besonders Gefährdeten. „Aber wie viele andere in mei­nem Alter auch kann und möchte ich selbst für mich Verantwortung übernehmen, möchte selbst entscheiden, wie viel Risiko ich eingehe“, sagte Schwaetzer. „Ich will mich ja selbst vor der Infektion schützen, also bin ich vorsichtig.“

Aus ihrer Sicht sei es an der Zeit, „die paternalistische Attitüde einer Argumentation zu hinterfragen, die mit der gut gemeinten Absicht, die Vulnerablen zu schützen, sie de facto von vielen sozialen Kontakten dauerhaft ausschließt.“ Boris Palmer sei nur eine beson­ders exponierte Stimme derer, die mit dieser Stigmatisierung einer Personen­gruppe nicht weniger als eine Spaltung der Gesellschaft in Kauf nähmen.

„Alle diejenigen, die mit großer Empathie und ohne jedes Gespür für Diskriminierung über die Isolation von Risikogruppen laut nachdenken, vergessen, dass wir alle in einem Boot sitzen“, so Schwaetzer.

Inzwischen sei klar, dass auch Jüngere ohne Vorerkrankungen an COVID-19 sterben. Es gebe also keinen Grund für jede Form der Diskriminierung. „Zum Lebensschutz, zu dem uns das Grundgesetz aber auch unsere Nächstenliebe verpflichtet, gehört nicht nur die physische Gesundheit, sondern auch die seelische“, so Schwaetzer. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juni 2020
Berlin – In einer überarbeiteten Fassung seiner Studie zur Infektiosität von Kindern in der Coronakrise hält das Forscherteam um den Berliner Virologen Christian Drosten an seiner grundlegenden
SARS-CoV-2: Drosten bleibt bei Aussagen zur Ansteckungsgefahr durch Kinder
3. Juni 2020
Langen – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat eine weitere klinische Prüfung mit COVID-19-Rekonvaleszentenplasma genehmigt. Die erste Genehmigung für eine derartige Studie hatte das Institut Anfang
COVID-19: Zweite Studie zur Therapie mit Rekonvaleszentenplasma in Deutschland kann starten
3. Juni 2020
Düsseldorf – Mit 30 Millionen neuen Masken und zehn Millionen neuen Schutzkitteln sieht sich das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) für die weitere Entwicklung der Coronapandemie gut vorbereitet. „Wir
Nordrhein-Westfalen schafft Millionen Schutzmasken und Kittel an
3. Juni 2020
Dresden – Besuche in sächsischen Pflegeheimen sollen von diesem Samstag (6. Juni) an unter Auflagen wieder möglich sein. Das hat das Kabinett heute beschlossen. Zudem sind dann Feiern bis zu 50
Sachsen öffnet Pflegeheime für Besuch
3. Juni 2020
Erfurt – Auf dem Weg zu mehr Lockerungen von Anti-Corona-Maßnahmen löst Thüringen wie angekündigt seinen zentralen Krisenstab unter Leitung des Innenministeriums auf. Die Koordinierung der Maßnahmen
Thüringens Ge­sund­heits­mi­nis­terium übernimmt Krisensteuerung
3. Juni 2020
Berlin – Die vier Justizminister der Grünen in den Bundesländern bestehen darauf, den Einsatz der geplanten Corona-Warn-App per Gesetz zu regeln. So müsse sichergestellt werden, dass die App lediglich
Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App
3. Juni 2020
Berlin – In Berlin gibt es wieder mehr neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Gestern wurden 6.873 bestätigte Fälle registriert, das sind 35 mehr als am Vortag und 23 mehr als am Tag davor,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER