NewsÄrzteschaftVideosprechstunde in Niedersachsen mehr genutzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Videosprechstunde in Niedersachsen mehr genutzt

Montag, 11. Mai 2020

/dpa

Hannover – In der Coronapandemie werden Videosprechstunden in niedersächsischen Arztpraxen etwas mehr genutzt. Im ersten Quartal 2020 kamen die Haus- und Facharzt­praxen auf 13.809 Videosprechstunden, wie aus Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) hervorgeht. Das berichtete NDR Niedersachsen.

Im vierten Quartal des Vorjahres wurden dem Bericht zufolge dagegen nur 75 telemedizi­nische Sprechstunden abgerechnet. Am häufigsten nutzten demnach Psychotherapeuten für Erwachsene und Jugendliche (7.504) sowie Hausärzte (3.838) die Videosprechstunden.

Anzeige

Der Anstieg der telemedizinischen Sprechstunden sei angesichts vieler Verdachtsfälle bei niedergelassenen Ärzten im März nachvollziehbar, sagte der Sprecher der Ärztekammer Niedersachsen, Thomas Spieker, zu NDR Niedersachsen.

Die Videosprechstunde könne eine sinnvolle Ergänzung sein und gerade bei Infektions­krankheiten den Praxisalltag unterstützen. Den persönlichen Patientenkontakt könne sie aber nicht ersetzen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juni 2020
Erfurt – Auf dem Weg zu mehr Lockerungen von Anti-Corona-Maßnahmen löst Thüringen wie angekündigt seinen zentralen Krisenstab unter Leitung des Innenministeriums auf. Die Koordinierung der Maßnahmen
Thüringens Ge­sund­heits­mi­nis­terium übernimmt Krisensteuerung
3. Juni 2020
Berlin – Die vier Justizminister der Grünen in den Bundesländern bestehen darauf, den Einsatz der geplanten Corona-Warn-App per Gesetz zu regeln. So müsse sichergestellt werden, dass die App lediglich
Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App
2. Juni 2020
Berlin – Die Zahl der COVID-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung ist über die vergangenen Wochen in Deutschland deutlich zurückgegangen. Laut DIVI-Intensivregister wurden Stand heute 689
Weniger Coronapatienten auf deutschen Intensivstationen
2. Juni 2020
Berlin – Die Bundesregierung soll in bei ihrem geplanten Konjunkturprogramm auch gezielt Krankenhäuser unterstützen. „Kein anderer Bereich hat seine Bedeutung für unser Land so unter Beweis gestellt,
Krankenhäuser wollen Anteil am Konjunkturprogramm
2. Juni 2020
Berlin – In der Coronapandemie haben China, Vietnam und Taiwan Deutschland unentgeltlich mit Schutzausrüstung unterstützt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der
China, Vietnam und Taiwan haben Deutschland mit Schutzausrüstung unterstützt
2. Juni 2020
Berlin – Wer eine Krankschreibung wegen einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege benotigt, muss dafür ab jetzt wieder zum Arzt. Die Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen wegen der
Krankschreibungen per Telefon ab jetzt nicht mehr möglich
2. Juni 2020
Berlin – Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Gründung eines speziellen wissenschaftlichen Gremiums zur Beratung der Bundesregierung beim weiteren Vorgehen in der Coronakrise
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER