NewsVermischtesMehr Patienten, kürzere Verweildauern in hessischen Krankenhäusern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr Patienten, kürzere Verweildauern in hessischen Krankenhäusern

Dienstag, 12. Mai 2020

/dpa

Wiesbaden – In hessischen Krankenhäusern sind 2018 fast 1,4 Millionen Patienten voll­stationär behandelt worden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 7,4 Tage, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden nach vorläufigen Zahlen aus der Krankenhaus­sta­tistik mitteilte.

Der langfristige Trend zeige demnach: „Die Zahl der behandelten Fälle steigt, die Verweil­dauer im Krankenhaus verkürzt sich.“ Vor 30 Jahren seien die Patienten fast doppelt so lang in vollstationärer Behandlung geblieben und es seien 1,04 Millionen Patienten be­handelt worden.

Anzeige

2018 gab es in den Krankenhäusern 36.200 Betten, die Auslastung lag bei fast 77 Pro­zent. Fünf Prozent der Kapazitäten seien für Intensivpatienten reserviert gewesen. 1990 gab es nach den Zahlen der Statistiker insgesamt rund 43.750 Betten in Hessens Kliniken.

In den Kliniken arbeiteten mit Stand 2018 rund 81.000 Menschen, davon waren 13.570 Ärzte. Unter den Assistenten waren mehr als die Hälfte (57 Prozent) Ärztinnen. Bei den Oberärzten und leitenden Ärzten war der Frauenanteil mit 34 beziehungsweise 14 Pro­zent jeweils erheblich geringer. Im nichtärztlichen Dienst arbeiteten 66.840 Menschen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. Mai 2020
Frankfurt/Hanau/Wiesbaden – Im Umfeld einer freien baptistischen Gemeinde in Frankfurt am Main haben sich mindestens 107 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Das teilte der hessische
SARS-CoV-2: Mindestens 107 Infektionen nach Gottesdienst
22. Mai 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will bald die Grundlage für mehr Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 in Krankenhäusern und Pflegeheimen schaffen. „Mein Ziel ist es, noch im Mai
Spahn kündigt präventive Tests in Heimen und Kliniken an
19. Mai 2020
Münster/Köln – Das Controlling weist in großen Krankenhäusern einen höheren Digitalisierungsstand auf als in mittleren und kleinen Häusern. So verfügen fast 70 Prozent der Krankenhäuser mit mehr als
Digitalisierungsgrad in kleinen Krankenhäusern zu gering
19. Mai 2020
Mumbai – Auf den Intensivstationen der Krankenhäuser der indischen Millionenmetropole Mumbai werden Betten und Beatmungsgeräte für Patienten mit COVID-19 knapp. Krankenhäuser seien deshalb angewiesen,
COVID-19: Krankenhäusern in Millionenstadt Mumbai gehen Betten aus
18. Mai 2020
Erfurt − Thüringens Krankenhäuser können schrittweise wieder in einen normalen Betrieb übergehen. Das Aufschieben von Behandlungen über einen längeren Zeitraum könne dazu führen, dass sich
Krankenhäuser in Thüringen können sich Regelbetrieb nähern
18. Mai 2020
Wiesbaden − Hessen hat 2018 und 2019 insgesamt 356 Approbationen an Ärzte erteilt, die ihren Hochschulabschluss in einem Drittland gemacht haben. Von diesen bestanden 309 eine spezielle
Hessen erteilt 356 Approbationen an Ärzte aus Drittstaaten
13. Mai 2020
München/Berlin − Hackerangriffe auf Krankenhäuser sollen nach dem Willen Bayerns künftig härter bestraft werden. Der Freistaat will über eine Bundesratsinitiative nicht nur erreichen, dass das
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER