NewsVermischtesMehr Auszubildende im Hebammenberuf, kaum Männer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr Auszubildende im Hebammenberuf, kaum Männer

Mittwoch, 13. Mai 2020

/dpa

Wiesbaden – Der Beruf der Hebamme lockt kaum Männer an. Im vergangenen Schuljahr gab es bundesweit nur drei männliche Auszubildende, die Entbindungspfleger werden wollten, wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mitteilte.

Insgesamt zählte die Behörde 2.688 Hebammenschülerinnen und -schüler im Jahrgang 2018/2019. Das bedeutet einen Anstieg von 44 Prozent innerhalb der vergangenen zehn Jahren (2008/2009: 1.867 Schüler).

Anzeige

Seit Januar wird die bestehende schulische Ausbil­dung in einen Bachelorstudiengang überführt. Ab 2022 endet die aktuell geltende Über­gangsfrist.

Da es weiter einen Mangel an Hebammen gebe, steige die Bedeutung ausländischer Fachkräfte, erklärte das Bundesamt. 2018 wurden den Angaben zufolge 274 Verfahren zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen abgeschlossen, mehr als dreimal so viele wie 2013. Fast alle Verfahren seien zuletzt positiv beschieden worden. © kna/dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER