NewsPolitikBundesregierung will Entwicklung von Drohnen vorantreiben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung will Entwicklung von Drohnen vorantreiben

Mittwoch, 13. Mai 2020

/dpa

Berlin − Die Bundesregierung will die Entwicklung von Drohnen vorantreiben und ihren Einsatz im Alltag ermöglichen − etwa in der Logistik oder für medizinische Transporte. Unbemannte Luftfahrtsysteme böten Chancen für die Mobilität im urbanen und ländli­chen Raum sowie zur Versorgung schwer erreichbarer Gebiete, langfristig gehe es auch um „Flugtaxis“, geht aus einem Aktionsplan hervor.

Dieser wurde heute vom Kabinett verabschiedet. Bundesverkehrsminister Andreas Scheu­er (CSU) stellt den Plan heute Mittag vor. Zuerst hatte der Newsletter „Hauptstadt“ des Nachrichtenportals ThePioneer darüber berichtet.

Anzeige

In einem Vorwort Scheuers zu dem Plan heißt es, mit unbemannten Luftfahrtsystemen breche ein „neues Flugzeitalter“ an: elektrisch, autonom und leise. „Die Anwendungen und Konzepte können das Leben der Bürgerinnen und Bürger erleichtern und einen gro­ßen Beitrag zu mehr Wertschöpfung leisten.“

Die Bundesregierung wolle, dass Drohnen und Flugtaxis die Labore verlassen und in die Luft gehen könnten. Im Plan heißt es, Ziel sei es, „schnellstmöglich“ vom Probebetrieb zur regulären Anwendung zu kommen. Dazu solle ein Rahmen geschaffen werden − „rechtlich, gesellschaftlich, infrastrukturell und umweltbewusst“. Dabei sollten Sicherheit und Gefahrenabwehr, Lärmschutz und der Schutz personenbezogener Daten gewährleis­tet werden.

Als konkrete Anwendungsfelder genannt werden im Aktionsplan etwa der gezielte Ein­satz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln in der Landwirtschaft und der Transport von Arzneimitteln − daneben die Lageerkundung bei Überschwemmungen oder Wald­bränden sowie die Inspektion von Hochspannungsleitungen oder Windkraftanlagen.

Angesichts des Booms bei Paketen könnten Drohnen zur Lieferung eingesetzt werden. Ihr Vorteil liege in kostengünstigen und flexiblen Einsatzmöglichkeiten.

Zu Flugtaxis heißt es, diese seien längst keine Vision mehr. Auch deutsche Firmen sind bei der Entwicklung aktiv. Es gehe nun darum, wie Flugtaxis in den Luftraum einge­glie­dert werden könnten. Allerdings seien noch vielfältige Fragen zu klären, bis tatsächlich ein Regelbetrieb, der am Ende autonom erfolge, vorstellbar sei − also ohne Pilot an Bord. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Mai 2020
Berlin – Die Medizintechnikbranche in Deutschland und in Europa ist im Wandel – die Digitalisierung, verschärfte regulatorische Anforderungen und ein steigender Wettbewerbs und Kostendruck sind
Digitalisierung und regulatorische Anforderungen setzen Medizintechnik unter Druck
25. Mai 2020
Kabul − Ein Team junger Frauen hat in Afghanistan für Patienten mit COVID-19 einen günstigen Prototyp eines Beatmungsgeräts mit Autoteilen gebaut. „In einer Zeit, in der die Welt gegen die
Junge Frauen in Afghanistan entwickeln Beatmungsgerät mit Autoteilen
20. Mai 2020
Saarbrücken – Forscher der Universität des Saarlandes und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) haben eine personalisierte Therapie bei Waden- oder Schienbeinbrüchen
Künstliche Intelligenz soll personalisierte Implantate bei Waden- oder Schienbeinbrüchen ermöglichen
13. Mai 2020
Jena – Der Jenoptik-Vorstand ist zuversichtlich, dass der Thüringer Technologiekonzern die Folgen der Coronakrise trotz roter Zahlen im ersten Quartal gut übersteht. Ein Plus beim Auftragseingang zu
Jenoptik schreibt rote Zahlen
11. Mai 2020
Jena – Die Coronakrise hinterlässt Spuren in der Geschäftsbilanz des weltweit agierenden Medizintechnikkonzerns Carl Zeiss Meditec. „Wir haben im zweiten Quartal von Monat zu Monat eine Abschwächung
Kurzarbeit: Carl Zeiss Meditec spürt Coronakrise
5. Mai 2020
Aßlar – Der Vakuumpumpenhersteller Pfeiffer Vacuum rechnet trotz steigender Aufträge im ersten Quartal mit Druck auf seine Erträge im Gesamtjahr. Eine verlässliche Prognose sei wegen der Folgen der
Pfeiffer Vacuum erwartet Druck auf Erträge
30. April 2020
Lübeck – Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk fährt inmitten der Coronakrise dank einer starken Nachfrage vor allem nach Beatmungsgeräten weniger Verluste ein als zuletzt. Der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER