NewsPolitikLupus erythematodes: Belimumab bietet Zusatznutzen bei Behandlung von Kindern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Lupus erythematodes: Belimumab bietet Zusatznutzen bei Behandlung von Kindern

Freitag, 15. Mai 2020

/ustas, stock.adobe.com

Köln – Der monoklonale Antikörper Belimumab bietet bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit aktivem systemischem Lupus erythematodes (SLE) einen Zusatz­nutzen. Darauf hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hingewiesen.

Demnach müssen Kinder und Jugendliche mit SLE weniger Nebenwirkungen in Kauf neh­men, wenn sie mit Belimumab behandelt werden. „Die Datenlage erlaubt aber keine Quantifizierung des Zusatznutzens“, heißt es aus dem IQWiG.

Anzeige

Belimumab ist seit 2011 als Zusatztherapie bei erwachsenen Patienten mit aktivem, Au­toantikörper-positivem SLE unter gewissen Umständen zugelassen, 2019 wurde die Zu­lassung auf Kinder ab fünf Jahren und Jugendliche erweitert.

In einer frühen Nutzenbewertung hatte das IQWiG daher untersucht, ob der Wirkstoff auch jüngeren Patienten einen Zusatznutzen bietet. Die mit dem Dossier eingereichten Daten waren jedoch lückenhaft.

Nachdem der Hersteller im Stellungnahmeverfahren Informationen nachgeliefert hatte, erweiterte das IQWiG seine frühe Nutzenbewertung um ein Addendum, das die frühere Dossierbewertung um den ermittelten Anhaltspunkt für den – allerdings nicht quantifi­zierbaren Zusatznutzen – ergänzt.

Der Gemeinschaftliche Bundes­aus­schuss muss nun noch einen abschließenden Beschluss über das Ausmaß des Zusatznutzens fassen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Mai 2020
Mailand – Eine hoch-dosierte intravenöse Behandlung mit dem Interleukin-1-Rezeptor-Antagonisten Anakinra hat in einer Behandlungsserie in Lancet Rheumatology (2020; DOI: 10.1016/
COVID-19: Rheumamittel Anakinra erzielt in Beobachtungsstudie klinische Verbesserungen
5. Mai 2020
Erlangen − Moderater Genuss von Alkohol hemmt einem Forscherteam der Universität Erlangen zufolge überschießende Immunreaktionen, die zu Autoimmunerkrankungen wie Gelenkrheuma und Multiple
Moderater Alkoholkonsum kann bei Autoimmunerkrankungen helfen
28. April 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie hat ihre Empfehlung erneuert, dass Rheumapatienten ihre Medikamente trotz der Coronapandemie weiterhin einnehmen sollten, solange keine Infektion
Rheumapatienten sollten Therapie trotz Pandemie fortsetzen
28. April 2020
Tarrytown/New Jersey und Paris − Der Interleukin 6-Antikörper Sarilumab, der zur Behandlung der mittelschweren bis schweren rheumatoiden Arthritis zugelassen ist, hat in einer Phase-2-Studie die
COVID-19: Rheuma-Antikörper Sarilumab könnte bei Patienten in kritischem Zustand wirksam sein
16. April 2020
Research Triangle Park/North Carolina − Die Zahl der US-Amerikaner, die antinukleäre Antikörper im Blut haben, ist in den letzten Jahren weiter angestiegen. Die in Arthritis & Rheumatology
Studie: Autoimmun-Antikörper in der Bevölkerung werden häufiger
6. April 2020
Berlin/Gießen - Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie hat zusammen mit der Universität Gießen ein Onlineregister für Rheumapatienten mit COVID-19 eingerichtet. Die Fachgesellschaft bittet alle
Online-Register für Rheumapatienten mit COVID-19 eingerichtet
1. April 2020
Kilchberg/Schweiz – Die Europäische Liga gegen Rheuma (EULAR) hat eine Forschungsdatenbank eingerichtet, mit deren Hilfe COVID-19-Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen mit rheumatischen und
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER