NewsPolitikWeitere Länder wollen Pflegebonus aufstocken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Weitere Länder wollen Pflegebonus aufstocken

Freitag, 15. Mai 2020

/Gina Sanders, stockadobecom

Potsdam – Die Pflegekräfte in Brandenburg und Hessen bekommen wegen ihres Ein­sat­zes im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 eine einmalige Prämie von bis zu 1.500 Euro.

Der Landtag in Brandenburg beschloss heute, dass das Land den Pflegebonus mit 500 Euro aus dem Rettungsschirm aufstockt, wie ein Antrag der Koalitionsfraktionen von SPD, CDU und Grünen vorsieht. Ge­sund­heits­mi­nis­terin Ursula Nonnemacher (Grüne) sprach von Kosten von zehn bis zwölf Millionen Euro.

Anzeige

„Wir wollen in Hessen den Bonus um weitere 500 Euro auf dann 1.500 Euro aufstocken“, teilte auch das Sozialministerium Hessen in Wiesbaden mit. Der Bonus sei ein Zeichen der Anerkennung für den außergewöhnlichen Einsatz der Beschäftigten: „Ohne sie könnten wir die Coronapandemie nicht bewältigen.“ Das hessische Sozialministerium kündigte an, auch Gespräche mit den Trägern der Pflegeeinrichtungen über die Beteili­gung an dem Bonus führen zu wollen.

In Niedersachsen gibt es ebenfalls Befürtworter für den Schritt. Ge­sund­heits­mi­nis­terin Ca­ro­la Reimann (SPD) setzt sich dafür ein, dass das Land den Bonus erhöhe und dafür ausrei­chend Mittel zur Verfügung gestellt würden, teilte das Sozialministerium mit. Die Aufsto­ckung werde Teil des zweiten Nachtragshaushalts sein, der im Juni im Landtag be­raten werden soll, hieß es.

Zuvor hatte der Bundesrat heute, einen Tag nach dem Bundestag, die geplante Prämie für Beschäftigte in der Altenpflege verabschiedet. Diese sollen in diesem Jahr einen Bonus für die besonderen Belastungen während der Coronakrise bekommen.

Geplant sind bis zu 1.000 Euro – je nach Funktion und Arbeitszeit. Der steuerfreie Betrag kann von Ländern und Arbeitgebern auf bis zu 1.500 Euro aufgestockt werden. Mehrere Länder hatten schon angekündigt, die Prämie anzuheben. © dpa/afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juni 2020
Erfurt – Auf dem Weg zu mehr Lockerungen von Anti-Corona-Maßnahmen löst Thüringen wie angekündigt seinen zentralen Krisenstab unter Leitung des Innenministeriums auf. Die Koordinierung der Maßnahmen
Thüringens Ge­sund­heits­mi­nis­terium übernimmt Krisensteuerung
3. Juni 2020
Berlin – Die vier Justizminister der Grünen in den Bundesländern bestehen darauf, den Einsatz der geplanten Corona-Warn-App per Gesetz zu regeln. So müsse sichergestellt werden, dass die App lediglich
Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App
2. Juni 2020
Berlin – Die Zahl der COVID-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung ist über die vergangenen Wochen in Deutschland deutlich zurückgegangen. Laut DIVI-Intensivregister wurden Stand heute 689
Weniger Coronapatienten auf deutschen Intensivstationen
2. Juni 2020
Berlin – Die Bundesregierung soll in bei ihrem geplanten Konjunkturprogramm auch gezielt Krankenhäuser unterstützen. „Kein anderer Bereich hat seine Bedeutung für unser Land so unter Beweis gestellt,
Krankenhäuser wollen Anteil am Konjunkturprogramm
2. Juni 2020
Berlin – In der Coronapandemie haben China, Vietnam und Taiwan Deutschland unentgeltlich mit Schutzausrüstung unterstützt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der
China, Vietnam und Taiwan haben Deutschland mit Schutzausrüstung unterstützt
2. Juni 2020
Berlin – Wer eine Krankschreibung wegen einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege benotigt, muss dafür ab jetzt wieder zum Arzt. Die Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen wegen der
Krankschreibungen per Telefon ab jetzt nicht mehr möglich
2. Juni 2020
Berlin – Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Gründung eines speziellen wissenschaftlichen Gremiums zur Beratung der Bundesregierung beim weiteren Vorgehen in der Coronakrise
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER