NewsMedizinSARS-CoV-2: Studie belegt Übertragung unter Hauskatzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

SARS-CoV-2: Studie belegt Übertragung unter Hauskatzen

Montag, 18. Mai 2020

/denissimonov, stock.adobe.com

Madison/Wisconsin − Katzen können sich offenbar leicht mit SARS-CoV-2 infizieren. Die Tiere erkrankten in einer experimentellen Studie im New England Journal of Medicine (2020; DOI: 10.1056/NEJMc2013400) jedoch nicht und schieden die Viren nur über wenige Tage aus.

Infektionen von Haustieren mit SARS-CoV-2 sind bisher selten beobachtet worden. Nach Recherchen der American Veterinary Medical Foundation sind weltweit erst 5 Infektionen sicher dokumentiert. Dies waren in Hongkong 2 Hunde und eine Katze sowie in den USA 2 Katzen.

Anzeige

Experimentelle Studien, die chinesische Forscher im letzten Monat in Science (2020; DOI: 10.1126/science.abb7015) veröffentlichten, ergaben, dass Katzen im Gegensatz zu Hunden, Schweinen und Hühnervögeln experimentell relativ leicht infiziert werden können und das Virus auch an andere Katzen weitergeben. Berichte über mehrere infizierte Tiere in einem New Yorker Zoo bestätigen ebenfalls, dass katzenartige Tiere eine Anfälligkeit für SARS-CoV-2 haben.

Ein Team um Yoshihiro Kawaoka vom Veterinärmedizinischen Institut der Universität von Wisconsin in Madison hat die Übertragbarkeit an 3 Katzen untersucht. Die Tiere wurden mit SARS-CoV-2 infiziert, die von einem erkrankten Menschen stammten. Einen Tag danach wurden die Katzen einzeln mit jeweils einer anderen nicht infizierten Katze in einen Käfig gesperrt. Bei jedem der 3 Katzenpaare wurden täglich Abstriche aus der Nase und vom Darmausgang entnommen und in Zellkulturen auf SARS-CoV-2 untersucht.

Schon nach 2 Tagen wurden die Viren bei der ersten zuvor nicht infizierten Katze im Nasenabstrich nachgewiesen. Die anderen beiden Tiere folgten 2 und 3 Tage später. Die Tiere schieden die Viren jeweils über 4 bis 5 Tage über die Nase aus. Die Rektalabstriche blieben jedoch negativ.

Keines der Tiere zeigte Symptome einer Erkrankung: Körpertemperatur und Gewicht blieben unverändert. Katzen könnten damit ein „stummer“ intermediärer Wirt für SARS-CoV-2 sein, schreibt Kawaoka. Ob sie als Überträger an der derzeitigen Pandemie beteiligt sind, ist unklar. Möglicherweise wird dies durch die kurze Dauer der Infektion verhindert. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #830141
Volker1964
am Montag, 25. Mai 2020, 10:47

Multiorganvirus

Darf ich kritisch einwerfen, dass auch z.B. Das Influenzavirus (wie viele andere Viren bei schwerem Verlauf) Multiorganviren sind (Quelle: https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/grippe/risikofaktoren-komplikationen-todesfaelle/)
Avatar #830141
Volker1964
am Montag, 25. Mai 2020, 10:47

Multiorganvirus

Darf ich kritisch einwerfen, dass auch z.B. Das Influenzavirus (wie viele andere Viren bei schwerem Verlauf) Multiorganviren sind (Quelle: https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/grippe/risikofaktoren-komplikationen-todesfaelle/)
LNS

Nachrichten zum Thema

30. Mai 2020
Alexandria/Köln – Krebskanke sind Risikopatienten für Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und für schwere Verläufe der dadurch verursachten Erkrankung COVID-19. Die American Society
„Wir werden uns noch lange mit dieser Situation auseinandersetzen müssen“
29. Mai 2020
Berlin – Flüchtlinge in Sammelunterkünften sind besonders gefährdet, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren und an COVID-19 zu erkranken. Das ist das Ergebnis einer Studie unter Leitung des Epidemiologen
Hohes Risiko für SARS-CoV-2-Infektionen bei Geflüchteten in Sammelunterkünften
29. Mai 2020
Berlin – Nach der Vorlage der Rechtsvorordnung zur Erstattung von weiteren Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2, haben erste Verbände ihre Stellungnahmen abgegeben. So erklärte die Kassenärztliche
Coronakrise: Weiter Kritik an Kostenübernahme für zusätzliche Tests
29. Mai 2020
Berlin – Die gesetzlich vorgesehenen Ausgleichszahlungen für die Krankenhäuser reichen nicht aus, um die Erlösausfälle und Zusatzkosten durch die COVID-19-Pandemie zu kompensieren. Dadurch hat sich
Pandemie bringt viele Krankenhäuser in wirtschaftliche Schieflage
29. Mai 2020
Berlin − Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) rund 560 Infektionen mit SARS-CoV-2 binnen eines Tages gemeldet. Zwar hatte das RKI am frühen Freitagmorgen die
RKI meldet 560 Neuinfektionen in Deutschland
29. Mai 2020
Berlin – Politiker von Grünen und Linken fordern eine gesetzliche Grundlage für die geplante Corona-Warn-App der Bundesregierung. Ein solches Gesetz solle einen Missbrauch der App ausschließen, ihren
Grüne und Linke wollen gesetzliche Grundlage für Corona-Warn-App
29. Mai 2020
Berlin – Die Nachverfolgung der Infektionen mit SARS-CoV-2 ist für die Gesundheitsämter nach eigenen Angaben derzeit beherrschbar. Auch der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen
VG WortLNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER